pflegebox ändern

FAQs – Häufige Fragen

Newsletter

Kontakt

miktionstagebuch

Miktionstagebuch zur Feststellung des Harnlassens

Uta Leyke
Uta Leyke

Mehr über die Autorin erfahren

Viele Menschen haben im Verlauf ihres Lebens mit einer Blasenschwäche in mehr oder weniger ausgeprägter Form zu tun. Das kann phasenweise so sein oder auch dauerhaft. Umso länger die Probleme anhalten, desto unsicherer werden die Betroffenen, ob der unkontrollierte Urinverlust noch normal ist oder bereits behandlungsbedürftig. 

Zur Beantwortung dieser Frage hilft das Führen von einem sogenannten Miktionstagebuch. In diesem werden sowohl die Trinkmengen als auch die bewussten sowie unbewussten Mengen von Urinabgängen protokolliert. Dadurch erhalten Betroffene einen guten Eindruck, wie stark die Blasenschwäche ausgeprägt ist. Weiterhin ist das Miktionstagebuch ein wichtiges Dokument für den oder die behandelnde:n Ärzt:in, um die Form der Inkontinenz  zu bestimmen.

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen die Funktion sowie das korrekte Ausfüllen des Toiletten- und Trinkprotokolls genauer, damit Sie für den nächsten Arzttermin gut vorbereitet sind.

Inhalt

Die Definition von Miktion

Miktion ist definiert als das Ausscheiden von Urin aus der Harnblase. Die Blasenentleerung wird auch als Harnlassen bezeichnet. Dies ist ein physiologischer Prozess, den das zentrale Nervensystem steuert. Wie häufig Personen Harnlassen müssen, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab:

  • dem Fassungsvermögen der Blase
  • der Trinkmenge
  • der Außentemperatur
  • dem Harndrang
  • möglichen Fehlfunktionen der Blase

Im alltäglichen Leben erscheint es häufig so, dass es meist um die Miktion der Frau geht. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass auch Männer unter einer Blasenschwäche leiden können.

Das Miktionstagebuch

Das Miktionstagebuch, das manchmal auch als Trinkprotokoll bezeichnet wird, ist eigentlich eher eine Tabelle als ein “Tagebuch”. In diese Tabelle tragen Betroffene über mehrere Tage verschiedene Daten zu ihrem Trink- und Toilettenverhalten ein.

Das Ziel ist es, mit Hilfe des Miktionstagebuchs einen guten Überblick darüber zu erhalten, wie ausgeprägt eine mögliche Inkontinenz  ist. Außerdem lässt sich erkennen, ob und in welchen Situationen ungewollter Urinverlust vermehrt auftritt.

Wofür ein Miktionstagebuch benutzt wird

Eventuell entscheiden Sie sich selbst dazu, ein Miktionstagebuch über mehrere Tage zu führen. Haben Sie über einen gewissen Zeitraum mit ungewolltem Urinverlust zu tun, kann das Protokollieren der Trink- und Urinmengen hilfreich sein. Dadurch erhalten Sie einen guten Überblick darüber, wann und wieviel Urin ungewollt abgeht. So können Sie Ihre Inkontinenzhilfsmittel je nach Situation richtig wählen. Sind Sie sich nicht sicher, welche Inkontinenzprodukte für Sie geeignet sind, hilft Ihnen unser freundliches Beratungsteam  gerne weiter.

Menschen, die sich bereits an eine:n Ärzt:in gewandt haben, werden eventuell von ihm oder ihr zum Führen eines Miktionstagebuchs aufgefordert. Eine gewissenhaft ausgefüllte Miktionstagebuch Vorlage hilft Ihrem oder Ihrer Ärzt:in ungemein, während der Anamnese die richtigen Fragen zu stellen. Neben weiteren Untersuchungen bietet es einen ersten wichtigen Hinweis über die Art und den Schweregrad einer möglichen Inkontinenz. Zudem hilft das Protokollieren auch Ihnen selbst bei der Beantwortung und Beschreibung Ihrer Blasenfunktionsstörung gegenüber dem Arzt oder der Ärztin.

Miktionstagebuch Vorlage als PDF

Wir von der Pflegebox möchten Ihnen eine Miktionstagebuch Vorlage als PDF zum Download an. Mit dieser selbsterklärenden Tabelle können Sie ganz einfach zu Hause Ihr Toiletten- und Trinkprotokoll ausfüllen. Zum Herunterladen klicken Sie bitte auf den folgenden Button und drucken Sie sich so viele Blätter davon aus, wie Sie benötigen.

Wie man das Miktionstagebuch ausfüllt

Um eines vorneweg zu nehmen: Das Miktionstagebuch ist dann besonders aussagekräftig, wenn es vollständig und über mehrere Tage ausgefüllt wird. Der Abgleich von verschiedenen Tagen hilft den Fachleuten dabei, die Art der Blasenfunktionsstörung zu erkennen. Natürlich wird eine erste Diagnose im Anschluss durch das Anamnesegespräch und körperliche Untersuchungen weiter gefestigt.

Wurden Sie aufgefordert oder möchten Sie für sich ein Miktionstagebuch führen, können Sie sich das Miktionstagebuch PDF bei uns herunterladen und ausdrucken. Vielleicht haben Sie aber auch einen Vordruck von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin erhalten.

Im Folgenden gehen wir daher auf verschiedene Informationen ein, die in einem Miktionstagebuch abgefragt werden können.

Die Tabelle im Überblick

In der Regel besteht die Tabelle aus vielen Spalten und Zeilen und bildet in sich einen abgeschlossenen Tag. Auf den Zeilen sind häufig die Uhrzeiten abgebildet oder einzutragen, während sich in den Spalten die weiteren Informationen befinden.

Je nach Miktionstagebuch Vorlage sollten die weiteren Informationen auf unterschiedliche Art und Weise eingetragen werden. Dies können Punktwerte zum Beispiel von 1 – 4 sein. Oder auch 1 – 4 Kreuze. Sie finden immer eine Legende auf dem Blatt, die erklärt, wie Sie die Eintragung vornehmen sollen.

Die Trinkmenge

Eine wesentliche Information ist natürlich die Trinkmenge. Diese können Sie in Millilitern oder auch Anzahl der Tassen oder Gläser angeben. Natürlich können Sie auch ein halbes Glas angeben, wenn Sie dieses getrunken haben.

Tragen Sie also in der entsprechenden Spalte ein, um wieviel Uhr Sie welche Menge getrunken haben. Wollen Sie genau sein, können Sie auch das Getränk unterscheiden und zum Beispiel ein “K” für Kaffee, ein “T” für Tee und ein “W” für Mineralwasser verwenden.

Die Toilettengänge

Weiterhin ist die gewollt abgegebene Menge Urin bei einem Toilettengang zur gegebenen Zeit einzutragen. Das heißt also, wann Sie auf der Toilette zum Harnlassen waren. Die abgegebene Menge Harn ist zwar etwas schwierig einzuschätzen aber dennoch wichtig. Vielleicht können Sie auch hier einen Schätzwert Form einer Tassengröße angeben.

Ungewollter Urinverlust

Auch die Menge an ungewollt verlorenem Urin sollte festgehalten werden. Hier dürfte die Schätzung noch schwieriger sein, was die Menge des Urins angeht. Hilfsweise fragen manche Tagebuchvorlagen nach Mengenangaben in Wörtern statt Millilitern.

Zum Beispiel “Tröpfchenweise”, “geringer Urinabgang”, “mittlerer Urinabgang” und “starker Urinabgang”. Auch andere Einteilungen sind möglich. Wichtig ist dabei nicht unbedingt die absolute Menge sondern die Feststellung, wann es individuell bei Ihnen zu kleinen oder größeren Mengen ungewolltem Urinverlust kommt.

Der Harndrang

Darüber hinaus ist es sinnvoll festzuhalten, wie sich der Harndrang vor einem Toilettengang bzw. dem ungewollten Urinverlust gestaltet. Dieser wird je nach Tagebuchvorlage etwas unterschiedlich bewertet. Zum Beispiel kann der Harndrang als “schwach”, “normal” oder “stark/unkontrollierbar” angegeben werden.

Der Vorlagenwechsel

Benutzen Sie bereits Inkontinenzprodukte ist es ebenso hilfreich festzuhalten, wann Sie einen Wechsel der Vorlage vornehmen. Falls Sie unterschiedliche Stärken der Inkontinenzprodukte benutzen, sollte dies ebenso in der Tabelle an der entsprechenden Stelle vermerkt werden.

Bemerkungen

Unter Umständen haben Sie eine weitere Spalte, in der Sie Bemerkungen aufschreiben können. Beispielsweise können das wiederkehrende Situationen sein, in denen der Urinverlust gehäuft auftritt.

Wenn Sie Fragen zum Ausfüllen der Vorlage haben, zögern Sie nicht, unsere Kundendienstmitarbeiter:innen zu kontaktieren. Diese können Ihnen alle Fragen rund um das korrekte Ausfüllen der Tabelle beantworten.

Slips, Einlagen oder Windeln für Erwachsene: Wir finden das richtige Produkt!

Quellen:

Universitätsklinikum Düsseldorf: Urinverlust und Senkungsbeschwerden

Wissen in der Box: Miktionstagebuch

Unter Miktion versteht man das Ausscheiden von Urin. Dies wird auch als Harnlassen bezeichnet und vom zentralen Nervensystem gesteuert.

Als Miktionstagebuch ist zumeist eine Tabelle, in welche Uhrzeit, Trinkmenge und gewollt sowie ungewollt abgegebene Urinmenge über mehrere Tage eingetragen wird.

Ein Miktionstagebuch ist dazu da, eine Blasenfunktionsstörung gut nachvollziehbar für sich selbst oder einen Arzt bzw. eine Ärztin zu dokumentieren.

Jedes Getränk und jeder gewollte sowie ungewollte Urinabgang wird zur entsprechenden Uhrzeit notiert. 

Bei uns können Sie eine intuitiv auszufüllende Miktionstagebuch Vorlage als PDF ausdrucken und sofort mit dem Notieren beginnen.