Schutzschürzen

Es gibt Schutzschürzen für den Umgang mit kranken oder pflegebedürftigen Menschen zur Mehrfachverwendung und zum Einmalgebrauch. Einfache Schutzschürzen zum Einmalgebrauch sind meist aus Polyethylen und werden häufig in der Pflege verwendet. Sie bieten einen guten Schutz vor Verunreinigung der Kleidung und Kontamination mit Erregern.

Im Folgenden wollen wir Ihnen die unterschiedlichen Schutzschürzen sowie die Beschaffungsmöglichkeiten vorstellen.

Was sind Schutzschürzen genau?

Schutzschürze“ ist der Oberbegriff für Schürzen aus verschiedenen Materialien, die über den Kopf gezogen werden und entweder über ein verbundenes Vorder- und Rückteil verfügen oder hinter dem Rücken durch zwei Bänder festgeknotet werden. Bei Schutzschürzen zum Schnüren bleibt der Rücken frei. Die üblicherweise in der Pflege verwendeten Schutzschürzen sind vom Schnitt wie eine Latz-Schürze gefertigt und zum Zubinden. Eine etwas geschlossenere Variante ist eine schnürbare Einweg-Schutzschürze, die zusätzlich Ärmel hat und die die Schultern bis über die Schulterblätter bedeckt. Sie wird auch über den Kopf gezogen und hinter dem Rücken zusammengebunden.

Schutzschürzen werden über die persönliche oder die Arbeitskleidung getragen und bei den weit verbreitetet Latz-Modellen bleiben die Schultern und Arme unbedeckt und können frei bewegt werden. Dieser offenere Schnitt und das Zubinden am Rücken unterscheidet Schutzschürzen von Schutzkitteln, welche in der Regel Ärmel haben, den Oberkörper komplett abdecken und hoch geschlossen sind.

Schutzschürzen unterscheiden sich außerdem anhand des verwendeten Materials, welches die Wiederverwendbarkeit bestimmt: Mehrfach verwendbare Schutzschürzen bestehen aus Baumwolle oder Baumwoll-Mischgeweben, die unter fest definierten Bedingungen gewaschen und von medizinischem Personal wiederverwendet werden können. Diese werden vor allem im klinischen Alltag benutzt.

Schutzschürzen zum Einmalgebrauch bestehen aus einer dünnen, wasserdichten Folie, die für körpernahe Pflegetätigkeiten sehr gut geeignet sind und die nach der Benutzung im Hausmüll entsorgt werden.

Schutzschürzen

Produktinformationen

Lange Schutzschürze

  • 1 Karton / 100 Stück
  • Maße: 75 cm x 125 cm
  • 20µ stark / gehämmert
  • PE-Schürze zum Einmalgebrauch
  • flüssigkeitsabweisend, verhindert die Übertragung von Flüssigkeiten und Schützt vor der Übertragung von Bakterien

Esslätzchen mit Auffangtasche

  • 1 Karton / 100 Stück
  • Maße: 64 cm x 35,5 cm
  • PE-Beschichtung, die vor Schmutz und Flüssigkeiten schützt
  • für den Einmalgebrauch
  • praktische Auffangtasche für herabfallende Essensreste oder Flüssigkeiten 

Wofür werden Schutzschürzen zum Einmalgebrauch in der Pflege benutzt?

Bei der Pflege von älteren oder pflegebedürftigen Menschen kommen sich Pflegender und Pflegebedürftiger je nach durchgeführter Tätigkeit sehr nahe und eine Verschmutzung der Kleidung des Pflegenden mit Körperflüssigkeiten, Körperpflegeprodukten oder Essen kann schnell passieren. Deshalb ist das Tragen von Schutzschürzen zum Einmalgebrauch sinnvoll.

Bei der Pflege von Pflegebedürftigen gibt es einige Pflegetätigkeiten, bei denen die Kleidung in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Neben Einweghandschuhen und Mundschutz bieten Einwegschutzschürzen einen guten Schutz vor Verschmutzung der Kleidung sowie vor der Übertragung von Erregern, die sich in der Kleidung festsetzen könnten.

Tritt zu Hause erstmals eine Pflegesituation auf, ist es zu Beginn manchmal schwierig einzuschätzen, bei welchen Pflegetätigkeiten die Gefahr einer Verschmutzung der Kleidung besteht und im Weiteren, wie viele Schutzschürzen man am Tag, in der Woche oder im Monat verbraucht. Hat sich der Pflegealltag einmal eingespielt, wissen die Pflegenden in der Regel, bei welchen Tätigkeiten sie sich und den Pflegebedürftigen durch welche Montur an Schutzkleidung am besten schützen. Hierzu kann man sich auch gut während der Pflegeberatung, die einem im Fall einer Pflegebedürftigkeit zwei Mal im Jahr zusteht, mit dem Pflegeberater austauschen.

Einmalschutzschürzen aus PE sind wasserdicht und schmutzabweisend. Mit einer übergestreiften Schutzschürze und Einmalhandschuhen können Tätigkeiten wie das Bettwäschewechseln eines Inkontinenzpatienten oder auch das Füttern eines bettlägerigen Patienten hygienisch durchgeführt werden.

Eine wasserdichte Schutzschürze bietet auch für die Körperreinigung von Pflegebedürftigen einen guten Schutz davor, dass der Pflegende selbst nass wird. Selbst, wenn der Pflegebedürftige überwiegend seine Körperwäsche in der Dusche oder Badewanne selbstständig erledigen kann, kommt es bei assistierender Tätigkeit durch den Pflegenden von außen leicht zu einer Durchnässung der Kleidung, was eine Schutzschürze verhindern kann.

Einmalschutzschürzen bei bettlägerigen Patienten

Handelt es sich beim Pflegebedürftigen um einen bettlägerigen Patienten bedeutet das, dass zusätzlich zur Körperreinigung und Essenseinnahme auch der Toilettengang im Bett verrichten werden muss. Dies kann für einen Pflegebedürftigen selbst bei der Pflege durch einen nahen Angehörigen mit einer ausgeprägten Scham verbunden sein.

Trägt der Pflegende eine Schutzschürze kann das für beide Seiten die Hemmschwelle herabsetzen, weil eventuelle Unfälle nur auf der Wegwerfschütze landen, welche anschließend entsorgt wird.

In welchen Fällen sind kurze Einmalschutzschürzen besser als lange Einwegschutzschürzen geeignet?

Kurze Einmalschutzschürzen gehen ungefähr bis zum halben Oberschenkel während lange Schutzschürzen weit über die Knie reichen. Generell empfinden die meisten Pflegepersonen kurze Schutzschürzen angenehmer zu tragen, weil sich unter der Folie weniger Hitze staut und die Bewegungsfreiheit größer ist. Insbesondere im Sommer und bei Pflegetätigkeiten, die im Badezimmer stattfinden, kann es unter einer langen Schutzschürze – vor allem in Kombination mit weiterer Schutzkleidung wie Schutzmaske und Einweghandschuhe – schnell unangenehm heiß werden.

Für alle Pflegetätigkeiten, bei denen keine Gefahr besteht, dass die Beine regelmäßig verschmutzt oder nass werden, kann daher auf kurze Schutzschürzen zurückgegriffen werden.

Lange Schutzschürzen (eventuell in Kombination mit Gummistiefeln) sind vor allem bei der Körperreinigung von solchen Pflegebedürftigen geeignet, die selbst noch in der Duschkabine stehen oder auf einem Duschhocker sitzen können, der Pflegende aber zum Beispiel bei geöffneter Duschkabine beim Haarewaschen oder Halten des Duschkopfes helfen muss.

Gehören Schutzschürzen zu den Pflegehilfsmitteln?

Ja, Schutzschürzen zum Einmalgebrauch gehören zu den Pflegehilfsmitteln, die die Pflege von Pflegebedürftigen durch Angehörige zu Hause erleichtern sollen. Diese Pflegehilfsmittel werden monatlich mit einem Betrag von maximal 40 € von der Pflegekasse bezuschusst, wenn der Pflegebedürftige mindestens den Pflegegrad 1 hat.

Wir von der Pflegebox bieten Ihnen einen bequemen Service, bei dem Sie uns einfach mitteilen, welche Pflegehilfsmittel Sie monatlich bei der häuslichen Pflege verbrauchen und wir kümmern uns um alles andere. Als Vertragspartner von den meisten deutschen Pflegeversicherungen können wir die von Ihnen benötigten Pflegehilfsmittel direkt mit der Pflegekasse abrechnen und Ihnen monatlich die gewünschten Pflegehilfsmittel bequem an Ihren Wunschort schicken ohne dass Sie in Vorleistung treten müssen.

Möchten Sie die Zusammenstellung des Pflegehilfsmittelpakets einmal ändern oder die Lieferung aussetzen oder endgültig kündigen, stehen Ihnen unsere freundlichen Kundenberater gerne zur Seite.

Thyssenkrupp Treppenlifte

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).

Notrufsysteme Libify

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).

Kostenlose Probe jetzt bestellen!

Wir möchten, dass Sie sich bei der Verwendung von unseren Inkontinenz Produkten absolut wohl und geschützt fühlen. Deshalb bieten wir Ihnen die Möglichkeit an kostenlose Produktproben zu bestellen, um unser Produktsortiment kennenzulernen und zu testen. Damit wir Ihnen das passende Produkt zuschicken können, lassen Sie sich von unseren Experten diskret und kompetent beraten.

So können Sie uns kontaktieren

030/863 235 460

oder füllen Sie einfach das Kontaktformular aus, 

wir kontaktieren Sie gerne!

Inkontinenzversorung - Gratisprobe anfordern

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).