pflegebox ändern

FAQs – Häufige Fragen

Newsletter

Kontakt

Pflege Bahr

Pflege Bahr – Staatlich geförderte Zusatzversicherung

Uta Leyke
Uta Leyke

Mehr über die Autorin erfahren

Der Pflege Bahr ist eine staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung, die als Tagegeld-Police im Pflegefall des Versicherungsnehmers finanzielle Leistungen erbringt. Dabei sind sowohl die monatlichen Beiträge als auch die Auszahlungshöhe im Pflegefall vom gewählten Tarif der Pflegezusatzversicherung abhängig. Die Durchführung eines Pflege Bahr Vergleichs vor Abschluss der Versicherung ist daher in jedem Fall ratsam.

Allerdings sei dazu gesagt, dass sich aktuell (Stand Juli 2021) die Pflege Bahr Versicherung trotz der staatlichen Förderung für viele nicht wirklich lohnt. Warum das so ist und ob und wann sich diese Art der Versicherung für Sie lohnt, beleuchten wir im folgenden Artikel.

Inhalt

Definition der Pflege Bahr Pflegezusatzversicherung

Die Pflege Bahr Versicherung ist eine freiwillige Zusatzversicherung, die sowohl gesetzlich als auch privat Krankenversicherte abschließen können. Sie wird von vielen Krankenversicherungen angeboten. Im Pflegefall stehen den Versicherungsnehmern ab Pflegegrad 1 monatliche Beträge zu, die beim Versicherungsabschluss festgelegt wurden.

Dafür müssen die Versicherten aber natürlich im Vorfeld in die Zusatzversicherung einzahlen. In der Regel gibt es auch eine Wartezeit in welcher man – außer wenn die Pflegebedürftigkeit durch einen Unfall eintritt – nicht von der Leistung Gebrauch machen kann.

Die staatliche Förderung erfolgt über eine Zuschuss zu den Beiträgen, den die Versicherten monatlich zu zahlen sind. Aktuell (Stand Juli 2021 ) liegt der Zuschuss bei 5 Euro im Monat, also 60 Euro pro Jahr. 

Der Abschluss der Zusatzversicherung steht – anders als andere private Pflegezusatzversicherungsangebote – jedem frei. Das heißt Krankenversicherungen müssen auch Menschen, die bereits an Vorerkrankungen leiden oder fortgeschrittenen Alters sind, annehmen.

Der Empfang der Leistung ist an eine Pflege Bahr Wartezeit geknüpft, die häufig fünf Jahre beträgt. Die Wartezeit ist ein weiteres Kriterium, das beim Abschluss der Versicherungspolice zu beachten ist.

Weitere Artikel rund um das Thema Pflegeversicherung finden Sie auf unserer Übersichtsseite zu Pflegekasse & Pflegefinanzierung.

Für wen sich die Pflege Bahr Versicherung eignet

Es gibt unterschiedliche Meinungen, für welchen Personenkreis sich diese Pflegezusatzversicherung eignet. Manche Kritiker:innen gehen soweit zu sagen, dass sich der Pflege Bahr für niemanden lohnt. Als Kritikpunkt werden unter anderem von Stiftung Warentest die zu hohen Kosten sowie die zu geringen Leistungen im Pflegefall und fehlende Flexibilität genannt.

Grundsätzlich ist allerdings nachvollziehbar, dass die Pflege Bahr Versicherung teurer ist als andere. Denn bei ihr findet vor Vertragsabschluss keine Gesundheitsprüfung statt. Das bedeutet, dass wir alle, auch wenn Vorerkrankungen oder ein fortgeschrittenes Alter vorliegen, eine Pflege Bahr Versicherung abschließen können. Dieses höhere Schadensrisiko wird sonst von keinem Pflegezusatzversicherungsanbieter akzeptiert werden bzw. würden Risikozuschläge gefordert werden.

Dies führt aber auch dazu, dass die Schadenquote, also die zu zahlenden Leistungen für Kassen wie zum Beispiel der Allianz, für den Pflege Bahr vergleichsweise hoch sind. Die finanziellen Leistungen, die der einzelne Versicherte im Pflegefall erhält, sind daher nicht sehr hoch und spiegeln das Versicherungsrisiko wieder. Die Leistungen reichen häufig nicht aus, um alle selbst zu finanzierenden Kosten im Pflegefall zu decken. Möchten Sie sich deshalb zusätzlich absichern, können Ihnen die Berater:innen der Versicherungsgesellschaften für Sie geeignete Versicherungsprodukte empfehlen.

Hinzu kommt, dass bei einer steigenden Schadenquote auch eine Erhöhung der Versicherungsbeiträge drohen kann. Die Tarife für den Pflege Bahr zu vergleichen ist daher auf jeden Fall ratsam. Ein Pflege Bahr Rechner sollte auch immer gegen alternative Pflegezusatzversicherungen getestet werden. Wenn die Gesundheitspolitik nicht noch nachlegt, könnte diese Art von Pflegeversicherung für viele in Deutschland gegenüber anderen Alternativen weniger sinnvoll sein.

Die Vorteile des Pflege Bahrs

  • Keine Gesundheitsprüfung
  • Die Höhe des Beitrags ist abhängig vom Alter und den vereinbarten Leistungen
  • Auch Menschen fortgeschrittenen Alters können den Pflege Bahr abschließen
  • Keine Risikoaufschläge oder Leistungsausschlüsse
  • Auszahlung auch ins Europäische Ausland
  • Die Versicherungsprämien sind steuerlich absetzbar

Die Nachteile des Pflege Bahrs

  • Im Pflegefall verbleibt eine große Versorgungslücke
  • Wartezeit von 5 Jahren
  • Die Versicherungen legen die Höhe der Leistungen fest
  • Geringe staatliche Förderung
  • Beiträge müssen auch im Pflegefall weiter bezahlt werden
  • Beiträge sind nicht festgeschrieben und könnten steigen
  • Ungünstige Kündigungsregelungen

Die Höhe der Beiträge und die staatliche Förderung

Die monatliche Versicherungsbeitragshöhe richtet sich vor allem nach dem Alter. Allerdings beträgt sie mindestens 15 Euro pro Monat, da die jährliche Mindestprämie bei 180 Euro liegt. Zieht man davon die staatliche Förderung von 5 Euro im Monat ab heißt das, dass der Versicherte mindestens 10 Euro pro Monat selbst bezahlen muss. Die gesamte jährliche Pflege-Vorsorgeförderung ist derzeit auf 60 Euro begrenzt (Stand Juli 2021) so dass immer mindestens 120 Euro selbst an Versicherungsbeiträgen eingezahlt werden müssen.

Dabei ist auch wichtig zu wissen, dass die monatlichen Beiträge auch dann weiter gezahlt werden müssen, wenn es zu einem Pflegefall und einer Inanspruchnahme von Pflegetagegeld durch den Pflege Bahr kommt. Das stellt einen Unterschied zu vielen anderen privaten Pflegezusatzversicherungen dar, bei denen man im Pflegefall nicht weiter in die Versicherung einzahlt.

Kann die Versicherungsprämie vorübergehend nicht bezahlt werden, kann der Versicherungsvertrag für drei Jahre pausiert werden. In dieser Zeit müssen keine Beiträge bezahlt werden.

Die Höhe der Leistungen des Pflege Bahrs

Sobald ein:e Versicherte:r einen Pflegegrad erteilt bekommt, hat er oder sie Anspruch auf Leistungen aus der Pflege Bahr Versicherung. Als Pflegetagegeldversicherung wird Anspruchsberechtigten dabei der Betrag monatlich aufs Konto überwiesen. Die Empfänger:innen brauchen nicht nachweisen, wofür sie das Geld verwenden. Somit ist zum Beispiel auch die Weitergabe an pflegende Angehörige (im Rahmen der Laienpflege) möglich.

Die Versicherungsanbieter müssen sich an festgelegte Mindestleistungen halten, die für den jeweiligen Pflegegrad ausgezahlt werden müssen. Aktuell beläuft sich die Mindestleistung für Pflegegrad 5  auf einen Betrag von 600 Euro monatlich. Die mindestens ausgezahlten Leistungen für Pflegegrad 1 bis 4 berechnen sich meistens anhand prozentualer Erstattungssätze vom Mindestauszahlungsbetrag von 600 Euro bei Pflegegrad 5. Viele Versicherungen halten sich an folgenden Auszahlungsschlüssel:

Leistungen des Pflege Bahr

Die prozentualen Beträge gelten dabei als Mindestbeträge. Der Pflege Bahr der Allianz sieht zum Beispiel höhere anteilige Beträge im Leistungsfall vor. Die Allianz zahlt vor allem bei höheren Pflegegraden mehr als die Mindestleistung aus, nämlich folgende Beträge:

Pflege Bahr Allianz

Die Alternativen zum Pflege Bahr

Als Alternative gibt es verschiedene Pflegezusatzversicherungen wie die private Pflegetagegeldversicherung oder die Pflegerentenversicherung. Gemeinsam ist ihnen, dass sie zwar für den Einzelnen etwas teurer sein können, dafür im Pflegefall aber auch deutlich höhere Leistungen bezahlt werden.

Außerdem sind diese Zusatzversicherungen selektiv, das heißt, Versicherungsgesellschaften können Antragsteller ablehnen, die in einer medizinischen Beurteilung des Gesundheitszustandes nicht gut genug abschneiden.

Nähere Informationen über die private Pflegetagegeldversicherung und die Pflegerentenversicherung können Sie bald bei uns nachlesen.

Quellen:

Bundesgesundheitsministerium: Pflege-Vorsorgeförderung

Finanzen: Pflege-Bahr im Test: Finanztest kritisiert Pflegeförderung

Wissen in der Box: Pflege Bahr

Es handelt sich um eine staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung, die im Pflegefall monatlich einen Betrag in vorher festgelegter Höhe an die Betroffenen auszahlt.

Da der Pflege Bahr keine Gesundheitsprüfung vorab voraussetzt, könnte diese Zusatzversicherung insbesondere für Menschen mit Vorerkrankungen eine Option sein.

Monatlich müssen Sie mindestens 10 Euro in die  Versicherung einzahlen, um die staatliche Förderung von aktuell 5 Euro zu erhalten.

Die Leistungen sind je nach Versicherungsanbieter etwas unterschiedlich. Festgelegt ist, dass für Pflegegrad 5 mindestens 600 Euro monatlich ausgezahlt werden müssen.

Die Pflegetagegeldversicherung oder die Pflegerentenversicherung könnten alternative private Pflegezusatzversicherungen sein.

Weitere interessante Artikel

Beckenboden trainieren

Beckenboden trainieren Beckenboden trainieren? Der Beckenboden von Männern und Frauen ist ein oft vernachlässigter, aber sehr wichtiger Teil des Körpers. Frauen beschäftigen sich meist im gebärfähigen

Weiterlesen »
Blasenschwäche

Blasenschwäche – Ursachen, Symptome & Behandlungsmöglichkeiten Harninkontinenz bezeichnet den Verlust der Fähigkeit, die Blase kontrolliert in einem passenden Moment und an einem geeigneten Ort zu

Weiterlesen »
Inkontinenz Therapie

Inkontinenz Therapie Inkontinenz ist eine gesellschaftliche Erscheinung, die vor allem ältere Generationen und dort vor allem Frauen betrifft. Durch eine mit zunehmendem Alter schwächer werdende

Weiterlesen »
Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz – Ist die Darmstörung heilbar? Bis zu fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden laut der Deutschen Kontinenzgesellschaft unter Stuhlinkontinenz. Für Betroffene ist diese Erkrankung

Weiterlesen »