pflegebox ändern

FAQs – Häufige Fragen

Newsletter

Kontakt

Essen auf Rädern

Essen auf Rädern - die Alternative zum selber kochen

Juliane Liebeskind
Juliane Liebeskind

Mehr über die Autorin erfahren

Es ist in der heutigen Zeit nicht immer leicht umzusetzen, und doch wissen wir alle, wie gut eine gesunde warme Mahlzeit am Tag ist.

Gerade im Alter kann das tägliche Kochen für viele Menschen zur Herausforderung werden. Ob es sich um körperliche oder geistige Einschränkungen handelt: Es besteht die Gefahr, dass der Speiseplan im Alter schnell sehr einseitig wird und gesunde Mahlzeiten mit frischem Gemüse nur selten auf den Tisch kommen. Zudem können bestimmte Krankheiten sowie körperliche Veränderungen die Nahrungsaufnahme erschweren. Viele Seniorinnen und Senioren sind nicht mehr in der Lage, selbst für die Zubereitung von Mahlzeiten zu sorgen und haben Schwierigkeiten beim Einkaufen. 

Abhilfe können da Angebote wie Essen auf Rädern schaffen. Im folgenden Artikel möchten wir Sie umfassend über das Thema informieren.

Inhalt

Was ist Essen auf Rädern?

Unter „Essen auf Rädern“ versteht man verallgemeinernd einen Bringdienst für warme oder tiefgekühlte Mahlzeiten. Der Mahlzeitendienst wird insbesondere gern von Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen genutzt, die nicht mehr selbst kochen können oder wollen. Dabei wird nicht nur das Kochen selbst erspart, sondern auch der Weg zum Einkaufen. 

Dieser Service wird von sozialen Einrichtungen aber auch von privaten Unternehmen angeboten. In der Regel können besondere Bedürfnisse und Essensgewohnheiten, sowie Unverträglichkeiten und Spezialkost berücksichtigt werden. Die Mahlzeiten werden z.B. täglich fertig gekocht und in Thermobehältern geliefert. Manche Menschen bevorzugen aber auch mehrere Mahlzeiten tiefgekühlt geliefert zu bekommen, um sie dann selbstständig und beliebig aufzuwärmen. 

Die Entscheidung zwischen Tiefkühlkost und bereits fertig gekochtem Essen sollte frei von Sorgen um die Qualität getroffen werden. Denn auch Tiefkühlkost ist durchaus aus frischen Zutaten zubereitet. Die Mahlzeit wird lediglich nicht ganz fertig gegart. Das Fertigkochen findet ganz bequem zu Hause durch die Mikrowelle statt. Auch tiefgekühlte Gerichte sind gesund und enthalten alle wichtigen Nährstoffe. Die vollwertigen Gerichte sind im Tiefkühlfach zwischen 6 und 12 Monaten lagerbar. 

Auch wenn dieser Service ganz besonders für Menschen mit Einschränkungen geeignet ist, profitieren auch deren Angehörige. Es ist beruhigend zu wissen, dass die Liebsten jeden Tag eine warme, gesunde Mahlzeit genießen können.

Welche Menü-Optionen zur Auswahl stehen

In der Regel gehen die vielen Anbieter für Essen für Senioren zu Hause auf diverse Spezialkostbedürfnisse oder Vorlieben ein. So ist es mittlerweile durchaus normal, vegetarische, laktosefreie oder salzarme Gerichte anzubieten. Außerdem werden auch Menschen mit krankheitsbedingten Schonkostverordnungen mit gesunden Mahlzeiten versorgt. 

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen z.B. an Diabetes leiden oder Schluckbeschwerden haben, besteht die Möglichkeit Ihre Menüs individuell anzupassen. Die Anbieter für Mahlzeitendienste sind meist bemüht ein abwechslungsreiches Angebot zur Verfügung zu stellen und erneuern ihre Menüpläne in regelmäßigen Abständen.

Essen auf Rädern – Anbieter

In Deutschland gibt es flächendeckend zahlreiche Anbieter für Essen auf Rädern. Neben sozialen Organisationen bieten auch zunehmend private Unternehmen Essen auf Rädern an. Oft kombinieren sie ihre Serviceleistung mit einem Mahlzeitendienst für Kindergärten, Schulen oder Firmen. 

Dennoch kann die Menge an Auswahlmöglichkeiten überwältigend sein. Worauf müssen Sie also achten, wenn Sie sich für einen Mittagessen Lieferservice interessieren?

Kriterien zur Auswahl des Essen Anbieters:

  • Zuverlässigkeit
  • Flexibilität
  • Qualität
  • Zertifizierung

Um die Zuverlässigkeit eines Lieferservices zu überprüfen, lohnt es sich die häufig vorhandenen Online-Bewertungen zu beachten. Ein seriöser Anbieter hat in der Regel viele positive Bewertungen. 

Stutzig werden sollten Sie, wenn ein Anbieter Vertragsbindung voraussetzt oder die Lieferung der Mahlzeiten nicht täglich stattfinden kann. Sie sollten die Möglichkeit haben auch kurzfristig zu bestellen bzw. Ihre Bestellung zu ändern. Die meisten Anbieter erlauben außerdem die Wahl zwischen im Voraus gelieferter Tiefkühlkost oder täglichen Lieferungen von warmen Gerichten. 

Durch die großen Auswahlmöglichkeit und steigende Beliebtheit, prüfen unabhängige Warentester immer wieder die Anbieter für Mahlzeitendienste. Dadurch kommt es zu einem relativ ausgeglichenen Standard von Pünktlichkeit, Regelmäßigkeit und Lieferbedingungen.

In Deutschland gibt es viele soziale Einrichtungen sowie zahlreiche private Anbieter für Essen auf Rädern. Unter anderem bieten die folgenden Organisationen diesen Service an:

Essen auf Rädern – Besondere Formen

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) bietet in manchen Gegenden eine besondere Form des Lieferdienstes. Hier können Kunden auf den sogenannten stationären Mittagstisch zurückgreifen. Wenn Sie also noch mobil sind und trotzdem nicht kochen und insbesondere nicht alleine essen möchten, stellt der ASB seine Räumlichkeiten zur Verfügung, um ein Essen auch in netter Gesellschaft zu sich zu nehmen.  

Die Johanniter als gemeinnützige Organisation werben mit einem abwechslungsreichen und gesunden à la carte Menü, das das ganze Jahr über zur Verfügung steht. Auch hier gibt es die Wahl zwischen Tiefkühlgerichten, die zu Hause frisch fertig gekocht werden können oder einem täglichen heißen Mittagstisch ohne Vertragsbindung. Ähnliche Angebote findet man auch bei allen anderen sozialen Einrichtungen, wie zum Beispiel der Caritas oder den Malteser. 

Aber auch private Anbieter, wie zum Beispiel „Apetito“, wirbt mit frischer Kost und authentischem Geschmack. Hier wird darauf geachtet, dass das Gemüse beispielsweise direkt vom Feld weiter verarbeitet wird

In unserem Übersichtsartikel „Ernährung im Alter“ können Sie sich ausführlich zu diesem Thema informieren und erhalten wertvolle Tipps für eine gesunde Ernährung.

Essen auf Rädern – Kosten

Die Preise für eine tägliche Lieferung von aufgewogenen Mahlzeiten variieren zwar, übertreffen aber in den seltensten Fällen 10 Euro pro Tag und Mahlzeit. Dabei ist es häufig so, dass eine vollwertige Hauptmahlzeit schon ab 5 Euro erhältlich ist. Die Preise für Spezialkost, wie zum Beispiel laktosefreie oder salzarme Gerichte sind in der Regel etwas höher.

Viele Kunden und Kundinnen sorgen sich um die Beigabe von Zusatz- und Konservierungsstoffen in ihrer täglichen Mahlzeit. Für die meisten Anbieter ist die Qualität der angebotenen Lebensmittel von höchster Priorität. Oft wird online oder am Telefon darauf hingewiesen, dass Frische und Geschmack ganz ohne Konservierungsmittel erzeugt werden können.

Die Auswahlmöglichkeiten sind ebenso entscheidend wie die Qualität des Essens. Sie sollten darauf achten, dass das Angebot vielseitig und ausgewogen ist. Ein guter Menüservice geht auf Ihre persönlichen Bedürfnisse ein. Nach all diesen Überlegungen bezüglich des richtigen Anbieters entscheidet am Ende jedoch die Sympathie und das Bauchgefühl.

Ob sich Essen auf Rädern für Sie auszahlt, ist sicher auch an die Überlegung geknüpft, wie sich alternativ eine tägliche gesunde Mahlzeit organisieren lässt. Wenn man bedenkt, nicht mehrmals die Woche einkaufen und lange am Herd stehen zu müssen, kann man den Preis pro Mahlzeit durchaus als lohnenswert empfinden.

Essen auf Rädern – Kostenübernahme durch die Pflegeversicherung

Normalerweise gibt es leider keinen Zuschuss für einen täglichen Essenslieferdienst. Die Kosten sind in der Regel vom Kunden selbst zu tragen. Unter Umständen kann jedoch ein Zuschuss für das Essen auf Rädern beantragt werden. Dafür sind zunächst zwei Bedingungen zu erfüllen:

  • Es liegt eine Einschränkung vor, die es Ihnen oder Ihren Angehörigen nicht erlaubt, sich selbst um die Zubereitung Ihrer Mahlzeit zu kümmern. (z.B. eine körperliche oder geistige Behinderung, Sie erholen sich gerade von einer Operation etc.)
  • Eine kostenaufwendige Ernährung ist bei Ihnen notwendig, um einer Mangelernährung vorzubeugen und Sie haben nicht die finanziellen Mittel für eine solche Ernährung selbst aufzukommen.

Diese Bedingungen sind in der Regel erfüllt, wenn Sie als älterer Mensch den Anspruch auf Grundsicherung im Alter haben. Um einen Zuschuss für einen täglichen Lieferservice zu bekommen, müssen Sie einen sogenannten „Mehrbedarfsbescheid“ vorlegen. Das zuständige Sozialamt ist in diesem Fall für Sie zuständig. Um einen solchen Bescheid zu beantragen ist es ratsam, sich im Vorhinein mit dem zuständigen Hausarzt zu beraten. Dieser kann gegebenenfalls ein Attest ausstellen und somit die Notwendigkeit für einen Menüservice begründen. 

Auch wenn die Pflegeversicherung keinen Zuschuss für das Essen auf Rädern bietet, gibt es zahlreiche Unterstützung  für Pflegebedürftige in Deutschland. Dabei kann zum Beispiel die Ermittlung eines Pflegegrads hilfreich sein, um staatliche Unterstützung zu bekommen. Genauere Informationen dazu finden Sie auf der Seite zur Pflegeberatung.

Essen auf Rädern – auch für die Angehörigen ein beruhigender Service

Häufig tun sich Pflegebedürftige schwer, Hilfe einzufordern oder für sich selbst zu beantragen. Sich einzugestehen, dass man Hilfe benötigt, ist nicht immer leicht. Oft sind es die Partner oder eigenen Kinder, die sich zunehmend um den Alltag kümmern, wenn es für die Betroffenen langsam zu viel wird. 

Diese Situation kann vor allem für die Kinder schnell überwältigend sein. Dank Essen auf Rädern ist aber zumindest schon einmal dafür gesorgt, dass bei den Eltern oder anderen Angehörigen täglich eine warme Mahlzeit auf dem Tisch steht.

Die Suche nach dem richtigen Anbieter für Essen auf Rädern kann eine Herausforderung sein. Dank der zahlreichen Bewertungen im Internet finden sich jedoch gute Entscheidungsgrundlagen. Auch im Gespräch mit anderen älteren Menschen kann man sich über Erfahrungen informieren. Die Bestellung ist oft denkbar einfach. Lediglich auf eine vorgeschrieben Vertragslaufzeit sollte man achten, falls man lieber flexibler bleiben möchte.

Quellen:

Apetito: Essen auf Rädern

Malteser: Menüservice

 

Wissen in der Box: Essen auf Rädern

Darunter versteht man einen Bringdienst für warme oder tiefgekühlte Mahlzeiten.

Es gibt stationären Mittagstisch oder ein á la carte Menü, was von gemeinnützigen Organisationen oder privaten Anbietern angeboten wird.

Die Essen auf Rädern Preise variieren zwar, aber übetreffen selten 10 Euro pro Mahlzeit. Die Preise für Spezialkost sind etwas höher.

Normalerweise müssen Sie die Kosten selbst tragen. Bei Vorliegen einer körperlichen oder geistigen Einschränkung oder nach einer Operation können Sie einen Zuschuss beantragen. Hierfür ist ein Mehrbedarfsbescheid nötig.

Die Kosten können nicht über den Entlastungsbetrag finanziert werden.