pflegebox ändern

FAQs – Häufige Fragen

Newsletter

Kontakt

einkaufshilfe

Einkaufshilfe – Finden Sie den passenden Einkaufsservice

Uta Leyke
Uta Leyke

Mehr über die Autorin erfahren

Das Besorgen von Lebensmitteln, Getränken und anderen Produkten des täglichen Bedarfs gehört zu den Alltagsaufgaben eines jeden von uns. Aber vor allem für Senioren und Seniorinnen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität kann der alltägliche Einkauf zur Herausforderung werden. Eine Einkaufshilfe, die diesen Personen die beschwerlichen Besorgungen abnimmt oder gemeinsam erledigt, kann eine große Erleichterung darstellen. Dabei unterscheiden sich die angebotenen Einkaufsservices voneinander, so dass für jede Person und individuelle Situation die passende Einkaufshilfe gefunden werden kann.

Welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt und wie Sie für sich oder eine:n Angehörige:n eine Einkaufshilfe finden, erläutern wir im folgenden Artikel.

Inhalt

Die Definition einer Einkaufshilfe für Senioren

Der Begriff einer Einkaufshilfe ist nicht fest definiert. Im üblichen Sprachgebrauch wird darunter eine Person oder ein Dienstleister verstanden, der anderen Menschen beim alltäglichen Einkaufen hilft. Häufig sind es Senior:innen, die auf einen Einkaufsservice zurückgreifen. Mit zunehmendem Alter kann die Erledigung der alltäglichen Besorgungen schwerer fallen. Ältere Menschen sind häufig weniger mobil und durch verschiedene Erkrankungen des Alters  körperlich nicht mehr so belastbar.

Aber auch jüngere Menschen, die vorübergehend oder dauerhaft Schwierigkeiten haben, selbst einkaufen zu gehen und die Einkäufe nach Hause zu transportieren, können von einer Einkaufshilfe profitieren.

Diese verschiedenen Möglichkeiten von Einkaufshilfen gibt es

Bei den Einkaufshilfen unterscheiden wir die persönlichen Einkaufsdienst durch eine feste Person sowie Lieferdienste. Bei den persönlichen Helfern gibt es weiterhin zwei verschiedene Ansätze:

Die Einkaufshilfe begleitet beim Einkaufen

Für viele ältere Menschen stellt der Lebensmittel- und andere Einkäufe eine zunehmende Belastung dar: Die körperlichen Kräfte lassen mit dem Alter nach. Die Gangsicherheit kann ebenso vermindert sein wodurch sich die Sturzgefahr erhöhen kann. Eine nachlassende Sehkraft und Einbußen bei den kognitiven Fähigkeiten können den Einkauf sehr mühsam werden lassen.

Hier kann die Einkaufs-Begleitung durch eine freundliche Person eine große Hilfe darstellen. Das unsichere Gefühl wird durch die Begleitung vermindert und der Transport der Einkäufe wird den Senior:innen abgenommen. Dennoch können sie im Supermarkt selbst aussuchen und genießen durchaus auch den Ausflug nach Draußen und die damit einhergehende Abwechslung.

Die Einkaufshilfe erledigt den Einkauf alleine und bringt die Einkäufe nach Hause

Auf der anderen Seite können Einkaufshilfen auch damit beauftragt werden, die benötigten Lebensmittel und anderen Waren komplett selbständig zu besorgen und diese zu den älteren Menschen nach Hause zu bringen.

Bei den verfügbaren Lieferdiensten gibt es auch verschiedene Arten. Manche Supermärkte liefern direkt die bestellte Ware zur Lieferadresse. Andere Supermärkte kooperieren mit Lieferdiensten, bei denen die angestellten Einkaufshelfer:innen die gewünschten Produkte im Supermarkt besorgen und den Einkauf dann an die Senior:innen liefern.

Je nachdem welche Art Sie bevorzugen stehen Ihnen in vielen Fällen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Diese Menschen helfen Senioren beim Einkaufen

Auf der Suche nach einer Einkaufshilfe finden Sie sowohl professionelle als auch ehrenamtliche Einkaufshelfer:innen, wenn Sie nicht die Familie oder Nachbarn um Hilfe bitten können oder möchten.

Gerade während der Corona Pandemie hat die Einkaufshilfe einen regelrechten Boom erfahren. Während der Pandemie greifen häufig auch Menschen, die normalerweise ihre Einkäufe selbst erledigen, auf Einkaufshilfen und Lieferdienste zurück, um die Ansteckungsgefahr auf dem Weg oder im Supermarkt zu vermeiden. Viele Menschen mit Vorerkrankungen und einem erhöhten Risiko bei einer Covid-19-Infektion haben sich eine Einkaufshilfe gesucht und lieber auf das persönliche Einkaufen verzichtet. Ebenso sind die Angebote von Einkaufshilfen für Covid-19-Erkrankte in Isolation natürlich unverzichtbar.

Als positiver Nebeneffekt der Pandemie zeigte sich eine große Solidarität unter Nachbarinnen und Nachbarn und vielen ehrenamtliche Einkaufshilfen, die helfen möchten und bereitwillig für andere Menschen das Einkaufen übernehmen.

Auf der anderen Seite gibt es die professionelle Einkaufshilfe, also solche Personen, die mit dem Einkaufsdienst ihren Lebensunterhalt verdienen. Hier stehen Ihnen im Idealfall eine Anzahl verschiedener Einkaufshelfer:innen zur Verfügung, unter denen Sie sich den oder die passende aussuchen können.

Die Preise für die Einkaufshilfe für Senioren

Die Preise, die Seniorinnen und Senioren für die Einkaufshilfe bezahlen müssen, hängen sehr von der gewählten Art ab. Viele Supermärkte liefern ab einem bestimmten Einkaufswert umsonst oder gegen eine kleine Liefergebühr. Ebenso ist der Einkaufsservice von ehrenamtlichen Helfer:innen häufig kostenlos oder gegen eine geringe Aufwandsentschädigung für Benzin oder das Fahrticket erhältlich.

Die Kosten einer professionellen Einkaufshilfe hängen in der Regel vom Zeitaufwand ab. Ebenso können weitere Kosten für Benzin oder Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr hinzukommen. Sicherlich wirkt sich die Größe des Einkaufs und Anzahl der zu besuchenden Geschäfte ebenso auf den Preis auf wie die Flexibilität der Lieferzeit. Kann die Einkaufshilfe Einkäufe für verschiedene Kunden kombinieren, zum Beispiel wenn die Einkaufshilfe auch für die Nachbarn einkaufen geht, können die Kosten geteilt werden und damit geringer sein. In einer solchen Situation ist Verhandlungsgeschick gefragt.

Sie können aber davon ausgehen, dass der professionelle Service nicht unter 5 Euro erhältlich ist. Möchten Sie gemeinsam mit der Einkaufshilfe die Besorgungen erledigen, steigt der Zeitaufwand und damit der Preis deutlich an.

Die Abrechnung der Kosten über die Pflegekasse

Liegt bei Ihnen oder Ihrer:m Angehörigen ein anerkannter Pflegegrad vor, können die Kosten für eine Einkaufshilfe auch über die Pflegeversicherung finanziert werden. Allen zu Hause lebenden Menschen mit den Pflegegraden 1 bis 5 stehen monatlich 125 Euro aus dem Entlastungsbetrag  zu.

Dieser Entlastungsbetrag ist so einzusetzen, dass die pflegenden Angehörigen entlastet werden. Eine Einkaufshilfe fällt unter diese niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangebote, denn dank dem Einkaufsservice werden die Angehörigen davon befreit, selbst die Einkäufe zu tätigen.

Wege zu Ihrer persönlichen Einkaufshilfe

Sind Sie für sich oder eine:n Angehörige:n auf der Suche nach einer zuverlässigen Einkaufshilfe, sollten Sie für sich zunächst folgende Fragen beantworten:

  • Welche Produkte sollen eingekauft werden?
  • Wie viele verschiedene Geschäfte müssen aufgesucht werden?
  • Wie häufig muss eingekauft werden?
  • Geht der oder die Betroffene mit oder handelt es sich um einen Lieferservice?
  • Wie können die verschiedenen Einkäufe miteinander kombiniert werden?

In jedem Fall sollten Sie mit Ihrer:m älteren oder pflegebedürftigen Angehörigen besprechen, welche Lösung sie oder er bevorzugt. Wenn Sie sich selbst eine Einkaufshilfe suchen wollen, sollten Sie für sich diese Fragen beantworten.

Möchten Sie oder Ihr:e Angehörige:r gerne jede Woche dieselbe Person für sich einkaufen lassen, hat das einen Vorteil. Sie lernen die Einkaufshilfe gut kennen und sie oder er wird Ihnen möglicherweise über das reine Abstellen der Einkäufe an der Türschwelle hinaus auch eine helfende Hand bieten. Dies können Ihnen am ehesten professionelle Einkaufshelfer:innen bieten, die für Sie dauerhaft einkaufen.

Da diese für ihre Arbeit entlohnt werden, haben sie möglicherweise eher Zeit, zusätzlich die Einkäufe zu verräumen oder weitere kleine Gefallen zu erledigen. Hier haben Sie auch die Gewissheit, dass diese Person registriert ist und möglicherweise auch gewisse Fortbildungen besucht hat.

Bei ehrenamtlichen Einkaufshilfen haben Sie weniger Hintergrundwissen über die Person. Zusätzlich kann das Hilfsangebot zeitlich befristet sein, wenn der oder die ehrenamtliche Helfer:in zum Beispiel eine andere Arbeit beginnt. Dafür sind die Kosten für eine ehrenamtliche Einkaufshilfe gering.

Die Kontaktdaten für beide Formen der Einkaufshilfen finden Sie häufig in Seniorenbüros, Nachbarschaftshilfen, bei Wohlfahrtsverbänden oder auch in Pflegestützpunkten. Professionelle Einkaufshilfen vermitteln die oben genannten Institutionen ebenso wie auch ambulante Pflegedienste. Zusätzlich können Sie sich auch die Pflegeversicherung wenden, die eventuell ebenfalls professionelle Einkaufshilfen vermittelt.

Ist Ihnen eine flexible aber unpersönlichere Lieferung der Produkte wichtiger als der persönliche Kontakt, können Sie sich bei lokalen unabhängigen Supermärkten vor Ort oder telefonisch über die Liefermöglichkeiten erkundigen. Größere Supermarktketten haben häufig eine Internetpräsenz, auf der Sie sich über Liefermöglichkeiten und Preise der Einkaufshilfe informieren können.

Quellen:

Bundesministerium für Gesundheit: Entlastungsbetrag und Unterstützungsangebote im Alltag

Wissen in der Box: Einkaufshilfe

Eine Einkaufshilfe ist ein Service, der älteren und weniger mobilen Menschen beim Einkaufen hilft.

Es kann sowohl eine Person sein, die die Einkäufe erledigt oder begleitet oder auch ein Bestell- und Lieferservice eines Supermarkts.

Neben professionellen Einkaufshelfer:innen finden sich häufig auch ehrenamtlich arbeitende Menschen, die beim Einkaufen gerne behilflich sind.

Je nach gewähltem Einkaufsservice kann ein Stundenlohn oder eine Liefergebühr anfallen. Die Kosten variieren dabei stark und ein Preisvergleich lohnt sich.

Liegt ein Pflegegrad vor, können die Kosten über die stundenweise Betreuung abgerechnet werden.

Im Internet aber auch bei ambulanten Dienstes, Wohlfahrtsorganisationen, Nachbarschaftshilfen oder Seniorenbüros werden Einkaufshelfer:innen vermittelt.