Reha für pflegende Angehörige

Reha für pflegende Angehörige – Auszeit zum Kräftetanken

Im Jahr 2020 gab jeder vierte pflegende Angehörige an, stark überlastet zu sein. Die Befragung der Krankenkasse AOK zeigte außerdem, dass für 43 Prozent eine mittlere Belastung und für 31 Prozent eine geringe Belastung vorliegt.

Diese Belastung, ob sie seelischer oder körperlicher Natur ist, kann so weit gehen, dass sie zu einem Burn-out führen oder sich zu einer Krankheit entwickeln kann. Denn Überforderung, Stress und das ständige Zurückstecken von Bedürfnissen sind nicht gesund und können krank machen. Die daraus resultierenden gesundheitlichen Folgen können Sie vermieden, indem Sie sich Ruhepausen gönnen.

Sind Sie bereits zur die Pflege eines Angehörigen stark angeschlagen und merken, dass es so nicht weiter geht? Dann könnte ein Reha für pflegende Angehörige für Sie eine große Hilfe sein. Außerdem kann die Reha für pflegende Angehörige gemeinsam mit Ihrem pflegebedürftigen Familienmitglied erfolgen. Auch eine Kur für pflegende Angehörige kann präventiv davor schützen, gesundheitliche Probleme zu entwickeln.

Lesen Sie hier mehr über die Möglichkeit der Kur bzw. Reha für pflegende Angehörige. So können Sie selbst einen Weg aus der Belastung finden und die Pflege Ihres Angehörigen hinterher wieder mit voller Fürsorge ausführen.

Inhalt

Was versteht man unter Reha für pflegende Angehörige?

Reha ist eine Abkürzung für Rehabilitation. Das Wort kommt aus dem Lateinischen „rehabilitatio“ und bedeutet Wiederherstellung. Nach dem deutschen Sozialgesetzbuch werden unter anderem Maßnahmen zur Wiedereingliederung von einer Behinderung bedrohten Menschen in das berufliche und soziale Leben in einer Reha durchgeführt (§ 1 SGB IX). Auch pflegende Angehörigen haben ein Recht auf eine Reha.Heutzutage ist es sogar möglich, die pflegebedürftige Verwandte mit in dem Rehazentrum unterzubringen. Im Verlauf der Reha sollte jedoch das Hauptaugenmerk auf den Bedürfnissen des pflegenden Angehörigen liegen. Neben der Erholung ist ein weiteres Ziel eines Reha- oder Kuraufenthalts, dem pflegenden Angehörigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um den Pflegealltag zu verbessern.Natürlich kann auch bei besonderen Situationen wie bei einem Todesfall eine Kur für pflegende Angehörige nach deren Tod ratsam sein.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Reha für pflegende Angehörige erfüllt sein?

Für einen Reha-Aufenthalt müssen im unabhängig vom Grund der Reha folgenden Voraussetzung erfüllt sein:
  • Die Person muss unter starken gesundheitlichen Einschränkungen leiden
  • Die Therapiemöglichkeiten vor Ort müssen ausgeschöpft sein
Auch pflegende Angehörige können eine Reha in Anspruch nehmen. Dies gilt auch wenn sie Unterstützung bei der Pflege eines Angehörigen zum Beispiel durch einen ambulanten Pflegedienst haben.Die Voraussetzungen für eine Kur hingegen sind weniger streng. Für die Beantragung einer Kur muss lediglich ein Gesundheitsrisiko vorliegen. Das Ziel einer Kur ist es, präventiv gezielt gegen mögliche Krankheitsschäden vorzugehen.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Kur für pflegende Angehörige?

Generell liegen die Vorteile einer Kur oder einer Reha darin, dass der Fokus ganz auf das Wohlbefinden und den gesundheitlichen Zustand der pflegenden Angehörigen liegt. Im Alltag stecken pflegende Angehörige häufig hinter ihren pflegebedürftigen Verwandten zurück. Das soll in der Kur bzw. Reha vermieden werden.

Vorteile

Daher bieten sowohl eine Kur als auch eine Reha für pflegende Angehörige unter anderem folgende positive Effekte:

Auszeit genehmigen

Abstand gewinnen von der täglichen Pflegesituation und ganz bei sich und seinen Bedürfnissen sein

Professionelle Behandlung

Physiotherapeutische und/oder psychotherapeutische Einzel- und Gruppensitzungen

Suche einer Einrichtung

Um Stresssituation zu erkennen und bewältigen zu können (z. B. Erlernen von autogenem Training) und um depressive Phasen zu bewältigen.

Lebenssituation verbessern

Mittel und Wege finden, um die aktuelle Pflegesituation zu vereinfachen z. B. durch das Nutzen von Tages -und Nachtpflege.

Stärkung des Selbstwertgefühls

& zusätzlich ein Austausch mit Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Pflegende Angehörige können ihre hilfsbedürftige Angehörige, wie beispielsweise ein pflegebedürftiges Elternteil, mit zu der Reha bzw. Kur mitnehmen. Eine gemeinsame Kur für pflegende Angehörige und den Pflegebedürftigen kann allerdings auch ein Nachteil sein, da somit nicht vollständig der Fokus auf den Bedürfnisse der pflegende Angehörigen liegt.

Schwierigkeiten

Weitere Schwierigkeiten bei der Beantragung und Durchführung einer Reha bzw. Kur für pflegende Angehörige hierin liegen:

Suche einer Einrichtung

Die Suche nach einer geeigneten Einrichtung: Nicht in jeder Kur- und Rehaeinrichtung können pflegebedürftigen Verwandten mitgenommen werden. Die Suche kann aufwändig sein.

Kurzzeitpflege für Pflegebedürftigen

Die Unterbringung des Pflegebedürftigen: Eine Kurzzeitpflegeeinrichtung muss für den gleichen Zeitraum wie die Reha gefunden werden.

Kostenübernahme

Die Kostenübernahme klären: Für Ihre Rehabilitation und die Kurzzeitpflege oder Verhinderungspflege für die pflegebedürftige Person muss die Kostenübernahme geklärt werden.

Können pflegende Angehörige und Pflegebedürftiger gemeinsam eine Reha-Kur machen?

Generell ist es in einigen Reha- bzw. Kur-Zentren möglich die pflegebedürftige Person mit in die Kur aufzunehmen. Hierbei sollten die eigenen Bedürfnisse abgewogen werden. Es ist eine sehr individuelle Abwägung der Vor- und Nachteile, ob Sie die Reha alleine antreten möchten oder Ihren pflegebedürftigen Angehörigen mitnehmen. Am besten wäre es, dies mit allen Beteiligten zu besprechen.Wenn Sie sich dafür entscheiden ist es in manchen Reha-Zentren möglich, Ihren Angehörigen sogar im gleichen Zimmer unterzubringen. Alternativ können aber auch getrennte Zimmer angeboten werden. Weiterhin können Sie auch Ihren Angehörige in der Nähe des Reha-Zentrums in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung unterbringen, sodass der Kontakt erhalten bleibt.
Mundschutz, Desinfektionsmittel und weitere Hilfsmittel kostenfrei über die PflegeBox beziehen

Wer kümmert sich während der Kur um den Pflegebedürftigen?

Es ist möglich, den pflegebedürftigen Angehörigen während Ihrer Kur bzw. Reha bei sich in der Nähe oder daheim in Kurzzeitpflege betreuen zu lassen. Weiterhin können Sie auch eine Betreuung in Form einer Verhinderungspflege beantragen. So kann Ihr Verwandter im gewohnten Umfeld verbleiben und wird vertretungsweise von einer anderen Person oder einem Pflegedienst gepflegt.

Wie und wo beantrage ich die Reha für pflegende Angehörige?

Eine Reha können Sie sich von Ihrem Hausarzt verordnen lassen, falls der es Ihnen nicht selbst bereits anrät. Er wird Sie nach den Gründen befragen, welche zu dem angestrebten Kuraufenthalt führen. Für eine Kur können Sie zum Beispiel aus dem Internet ein Antragsformular downloaden und den Antrag selbst ausfüllen. Jedoch kommen je nach Reha bzw. Kurleistung unterschiedliche Kostenträger in Betracht:
Krankenkasse (gesetzlich oder privat)

Wenn es während der Pflegetätigkeit zu einem Unfall oder einer direkt darauf zurückzuführenden Krankheit kam.

Unfallversicherung

Wenn es um die Vermeidung von Gesundheitsproblemen oder eine Pflegebedürftigkeit geht.

Rentenversicherung

Wenn es um den Erhalt der Arbeitskraft bzw. den Weg zurück ins Arbeitsleben geht.

Als Antragsteller wissen Sie verständlicherweise nicht immer, welche Förderstelle zuständig ist. Deshalb können Sie den Antrag an jeden der Leistungsträger richten. Der Antrag wird dann an die zuständige Förderstelle weitergegeben.

Was kostet die Kur für pflegende Angehörige?

Bewilligt die jeweilige Förderstelle Ihren Reha- oder Kur-Aufenthalt, werden Ihnen die Kosten für die Kur erstattet. Bei einer privaten Krankenversicherung muss allerdings geprüft werden, ob die Kur bzw. Reha-Kosten übernommen werden.Weiterhin werden Ihnen die Fahrtkosten zur Reha- bzw. Kur-Klink in der Regel zurückerstattet. Diese werden vom Leistungsträger übernommen. Dabei ist es möglich mit dem eigenen Fahrzeug anzureisen oder auch öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Einige Leistungsträger holen die Reha-Teilnehmer auch mit eigenen Fahrzeugen direkt von zu Hause ab. Auch dies sollten Sie mit Ihrem Leistungsträger abklären.

Weitere interessante Artikel

Beckenboden trainieren

Beckenboden trainieren Beckenboden trainieren? Der Beckenboden von Männern und Frauen ist ein oft vernachlässigter, aber sehr wichtiger Teil des Körpers. Frauen beschäftigen sich meist im gebärfähigen

Weiterlesen »
Inkontinenz Therapie

Inkontinenz Therapie Inkontinenz ist eine gesellschaftliche Erscheinung, die vor allem ältere Generationen und dort vor allem Frauen betrifft. Durch eine mit zunehmendem Alter schwächer werdende

Weiterlesen »
Inkontinenzformen

Inkontinenzformen – welche Unterschiede gibt es? Es gibt verschiedene Inkontinenzformen, welche überwiegend ältere Menschen betreffen. Es wird zwischen einer Harnblasen- und einer Stuhlinkontinenz unterschieden.Der Begriff

Weiterlesen »
Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz – ist die Darmstörung heilbar? Bis zu fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden laut der Deutschen Kontinenzgesellschaft unter Stuhlinkontinenz. Für Betroffene ist diese Erkrankung

Weiterlesen »

Thyssenkrupp Treppenlifte

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).

Notrufsysteme Libify

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).

Kostenlose Probe jetzt bestellen!

Wir möchten, dass Sie sich bei der Verwendung von unseren Inkontinenz Produkten absolut wohl und geschützt fühlen. Deshalb bieten wir Ihnen die Möglichkeit an kostenlose Produktproben zu bestellen, um unser Produktsortiment kennenzulernen und zu testen. Damit wir Ihnen das passende Produkt zuschicken können, lassen Sie sich von unseren Experten diskret und kompetent beraten.

So können Sie uns kontaktieren

030/863 235 460

oder füllen Sie einfach das Kontaktformular aus, 

wir kontaktieren Sie gerne!

Inkontinenzversorung - Gratisprobe anfordern

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).