Besuche Seniorenheim

Corona: Sind Besuche im Seniorenheim möglich?

Jeder Deutsche ist mehr oder weniger durch die unvorhergesehene Corona Pandemie getroffen. Eltern mit Kindern mussten wochenlang Homeschooling machen und nebenbei ihrer Arbeit nachgehen. Junge Erwachsene konnten ihr soziales Gesellschaftsleben nicht so ausleben, wie sie es gerne tun. Unsere Senioren – vor allem mit Vorerkrankungen – wurden gebeten, sich so weit wie möglich vor einer Ansteckung zu schützen. Notfalls durch zu Hause bleiben. 

Aber was bedeutet das für Besuche im Seniorenheim? Hier leben viele Senioren mit den unterschiedlichsten Risiken unter einem Dach. Dürfen wir trotzdem unsere Angehörigen besuchen? Was müssen wir dabei beachten? Und was für Alternativen gibt es?

Diese Fragen wollen wir im folgenden Artikel klären.

Inhalt

Dürfen wir während der Corona-Pandemie Verwandte im Seniorenheim besuchen?

Nach Abklingen der ersten Corona-Welle, während der in vielen Seniorenheimen zum Schutz der Bewohner ein Besuchsverbot erlassen wurde, sind die Bundesländer nun weiter. Der Schutz der Senioren ist zwar nach wie vor Priorität. Unter ihnen befinden sich nämlich viele, die zur vulnerablen Gruppe zählen. Allerdings sollen auch Besuche erlaubt bleiben, um eine soziale Isolation von Senioren zu vermeiden. Bei zu langer Isolation steigt die Gefahr von Depressionen, einer Verschlimmerung von Demenz und sogar Suiziden bei Heimbewohnern. 

Jedes Bundesland bestimmt dabei die Besuchsregeln in Senioren- und Pflegeheimen selbst. Einen stets aktualisierten Überblick über die Besuchsregeln finden Sie auf der Webseite des Pflegeschutzbundes. Die landesrechtlichen Vorgaben müssen dabei von jeder Senioreneinrichtung an die jeweiligen Umstände angepasst umgesetzt werden. Die beschlossenen Schutzvorkehrungen basieren dabei auf dem vom Heim ausgearbeiteten Schutzkonzept, das je nach Infektionsgeschehen angepasst werden kann.

Natürlich müssen Seniorenheime in Fällen, in denen zum Beispiel Infektionen bei Mitarbeitern oder Bewohnern aufgetreten sind, das Besuchsrecht von Angehörigen einschränken. Sowohl das Heim selbst, als auch die lokalen Gesundheitsämter oder Landesgesundheitsämter können einen Besuchsstopp anordnen. Falls Sie nicht ohnehin regelmäßig Informationen über Besuchsmöglichkeiten von der Heimleitung erhalten, fragen Sie am besten aktiv nach, bevor Sie Ihren Verwandten besuchen möchten.

Welche Besuchsregeln müssen beachtet werden?

Die Besuchsregeln in Seniorenheimen unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland leicht. Darüber hinaus sind sie auch abhängig vom Infektionsgeschehen in der entsprechenden Gegend. 

Es gibt aber ein paar allgemeingültige Regeln, auf die Sie sich beim Besuch einstellen können. Diese zielen auf die Einhaltung der Hygieneanforderungen ab:

Durch die Entwicklung der Corona-Schnelltests kann es in Zukunft dazu kommen, dass Besucher einen Corona-Test durchführen können, bevor sie ihre Verwandten besuchen dürfen. Auch wenn das keinen hundertprozentigen Schutz darstellt, klingt das nach einer Erhöhung der Sicherheit für die Heimbewohner.

Ist es erlaubt, sämtliche Besuche im Seniorenheim zu verbieten?

Bewohner in Senioren- und Pflegeheimen gehören alleine schon aufgrund ihres Alters und Vorerkrankungen zur Risikogruppe. Bei ihnen kann eine Covid-19-Infektion zu einem schweren oder gar tödlichen Verlauf führen. Daher sind alle Bewohner von solchen Einrichtungen ganz besonders vor Corona-Infektionen zu schützen.Auch wenn es für Bewohner und Angehörige schwer sein mag, kann es die Infektionslage erfordern, dass Besuch von Außen komplett verboten ist. Natürlich wird hier sehr genau abgewogen, was eine solche Isolation für die Heimbewohner bedeutet. Daher werden solchen kompletten Besuchsverbote auch so kurz wie möglich gehalten.Lebt Ihr Verwandter in einem Seniorenheim, in dem Besuche gerade verboten sind, gibt es zum Glück andere Möglichkeiten, wie Sie über den Zeitraum Kontakt halten und das Gefühl der Isolation verringern können.

Wie können wir Kontakthalten, wenn ein Besuchsstopp im Seniorenheim gilt?

Die Zeit, in der man seine Liebsten nicht besuchen gehen kann, ist für alle Beteiligten sehr schwer. Aber es gibt andere Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Angehörigen zeigen können, dass Sie an ihn denken.Die Mitarbeiter des Heims werden Sie dabei sicher gerne unterstützen. Sie könnten zum Beispiel dennoch zum Seniorenheim gehen und Ihrem Angehörigen am Fenster zuwinken. Geben Sie an der Eingangstür einen Strauß Blumen ab und machen Sie ihm eine zusätzliche Freude.Schreiben Sie Briefe, Postkarten, schicken Sie Fotos und lassen Sie die Enkelkinder Bilder malen. Das alles zeigt Ihren Verwandten, dass sie nicht alleine sind und Sie an sie denken.Besitzt der Angehörige ein Mobiltelefon oder Tablet mit Video-Anruf-Funktion, können Sie sich jederzeit für ein virtuelles Treffen verabreden.

Wie wird sichergestellt, dass nicht Mitarbeiter oder andere Besucher Corona ins Seniorenheim einschleppen?

Die Corona-Schutzkonzepte der Seniorenheime sind dafür da, alle Bewohner der Einrichtung vor einer Corona-Infektion zu schützen. Sie dürfen also davon ausgehen, dass auch Besucher anderer Bewohner des Heims streng angehalten werden, die Schutzmaßnahmen einzuhalten.Neben der Gefahr, dass Besucher das Virus von Außen mitbringen können, kann das natürlich auch durch Mitarbeiter geschehen. Bei ihnen ist die potentielle Gefahr einer Verbreitung des Virus sogar noch höher, weil sie Kontakt zu vielen Heimbewohnern haben. Dem Gesundheitsministerium ist diese Gefahr bewusst. Deshalb schreibt es auch Mitarbeitern von Seniorenheimen hohe Sicherheitsauflagen für den alltäglichen Umgang mit Heimbewohnern vor. Auch wenn viele Heime bereits ohne Corona-Ausfälle  Personalknappheit haben, hat die Heimleitung sicherzustellen, dass es nicht zu Infektionsübertragungen von Mitarbeitern auf Bewohner kommt. Das bedeutet, dass Mitarbeiter von Seniorenheimen natürlich Quarantäne einzuhalten haben, wenn sie einem Infektionsrisiko ausgesetzt waren.

Was passiert, wenn es im Seniorenheim zu einem Covid-19 Fall kommt?

Auch bei den penibelst ausgearbeiteten und befolgten Sicherheitsvorkehrungen kann es vorkommen, dass es zu einem Coronafall in Seniorenheimen kommt. Das liegt einfach an den Eigenschaften des Corona-Virus: Durch komplett symptomlose Krankheitsverläufe oder eine Ansteckung bereits vor Auftreten von Symptomen, kann es auch bei Einhaltung der Hygiene- und Besuchsregeln zu Erkrankungen kommen.Tritt ein Corona-Fall auf, haben die Heime auch dafür einen Handlungsplan ausgearbeitet. Das wichtigste ist dann, die weitere Ausbreitung der Krankheit unter den Bewohnern und Mitarbeitern zu verhindernSind Sie oder Ihr im Heim lebender Angehöriger besorgt über mögliche Coronafälle im Seniorenheim, lassen Sie sich ruhig von der Heimleitung über den Notfallplan sowie alle Schutzmaßnahmen informieren. Quellen:https://www.tagesschau.dehttps://www.biva.dehttps://www.ndr.de

Weitere Informationen zum Thema Pflege

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Zusätzliche Betreuungsleistungen Pflegebedürftige haben den Wunsch nach alltäglichen Aktivitäten, wie zum Beispiel Spaziergängen, Gesellschaftsspielen oder Lesen. Häufig sind sie jedoch nicht mehr in der Lage,

Weiterlesen »
Pflegekasse

Die Pflegekasse Die, von den Versicherten im Rahmen der Sozialabgaben eingezahlten, Beiträge sind die Grundlage dafür, dass Pflegeleistungen bezahlt werden können. Diese Art der Vorsorge

Weiterlesen »
MDK Begutachtung

MDK Begutachtung Die Pflege ist ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft, da bereits über drei Millionen Menschen pflegebedürftig sind und es jeden jederzeit treffen kann.

Weiterlesen »
Ambulante Pflege

Ambulante Pflege Unter der ambulanten Pflege versteht man sowohl die pflegerische als auch die hauswirtschaftliche Versorgung von pflegebedürftigen Personen. Sie wird von sogenannten Pflegediensten geleistet,

Weiterlesen »

Thyssenkrupp Treppenlifte

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).

Notrufsysteme Libify

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).

Kostenlose Probe jetzt bestellen!

Wir möchten, dass Sie sich bei der Verwendung von unseren Inkontinenz Produkten absolut wohl und geschützt fühlen. Deshalb bieten wir Ihnen die Möglichkeit an kostenlose Produktproben zu bestellen, um unser Produktsortiment kennenzulernen und zu testen. Damit wir Ihnen das passende Produkt zuschicken können, lassen Sie sich von unseren Experten diskret und kompetent beraten.

So können Sie uns kontaktieren

030/863 235 460

oder füllen Sie einfach das Kontaktformular aus, 

wir kontaktieren Sie gerne!

Inkontinenzversorung - Gratisprobe anfordern

 

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per E-Mail an [email protected] widerrufen. Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden sich in unserer Datenschutzerklärung (www.pflegebox.de/datenschutz/).