• Berufsunfähigkeitsversicherung:
    Wann sollte ich eine solche Versicherung abschließen?

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig? Mit dem Blick auf die gegenwärtige Situation verursacht der Begriff Altersarmut Zukunftsängste. Demzufolge ist der Wunsch nach Absicherung mehr als verständlich. Denn auch im Alter möchten Familien und Paare gut leben. Hier spielt die Berufsunfähigkeitsversicherung eine wichtige Rolle. Denn wer aufgrund spezifischer Erkrankungen seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, wird infolge dessen auch finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Das fehlende Einkommen wird in diesem Falle mit einer Berufsunfähigkeitsrente ausgeglichen.

Plötzliche Arbeitsunfähigkeit oder Invalidität kann in den finanziellen Ruin führen!

Insbesondere dann, wenn die Familie monatliche Ausgaben wie die Raten eines Kredites für das Eigenheim hat. Daher ist es sinnvoll, sich Gedanken über eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu machen.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Die klassische Berufsunfähigkeit im Rahmen der gesetzlich festgelegten Rentenversicherung besteht nur für Personen, deren Geburtstag vor den 2. Januar 1961 fällt. Für alle später geborenen Personen gilt dieser spezielle Versicherungsschutz nicht mehr.

⇒ Überprüfen Sie daher die Möglichkeit der Berufsunfähigkeitsversicherung, der Kosten und der zu erwartenden Bezüge für Ihren Lebensunterhalt.

Sinn und Zweck der Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Diese Versicherung tritt ein, wenn die betreffende Person infolge schwerer Krankheit oder Körperverletzung für den voraussichtlichen Zeitraum von wenigstens drei Jahren nicht mehr arbeitsfähig ist. Diese Einschränkung muss von einem Arzt beschrieben und diagnostiziert werden. Sofern die körperliche Einschränkung mindestens 50 Prozent des körperlichen Verfalls beträgt, wird eine Berufsunfähigkeitsrente gezahlt. Wie wichtig diese Absicherung durch die BU Versicherung ist, zeigt die Tatsache, dass beispielsweise eine abgeschlossene Lebensversicherung im Falle der Berufsunfähigkeit nicht in Kraft tritt. Damit auch diese monatlichen Beiträge weiterhin eingezahlt werden können, benötigen Sie eine finanzielle Absicherung, die einen Teil des fehlenden Einkommens ausgleicht.

Wie wird die Berufsunfähigkeitsversicherung berechnet?

  • Die Absicherung basiert auf dem real verfügbaren Einkommen, hier wird der Nettolohn einbezogen.

    • Ferner werden auch Tätigkeiten abgesichert, die unentgeltlich ausgeübt werden, so zum Beispiel die Hausfrau.

  • Wichtig ist, den Unterschied zwischen der Berufsunfähigkeits- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung zu erkennen. Zweitere gilt für den Ausgleich der allgemeinen Arbeitsfähigkeit und dementsprechend dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Die Berufsunfähigkeitsvorsorge für spezifische Berufsgruppen wie Bauarbeiter, Tischler o.ä. kommt hier in Frage. Sie trägt deutlich den Versorgungscharakter für die Familie. Denn fehlendes Einkommen aufgrund der Berufsunfähigkeit wird bei langer Krankheit ausgeglichen.

    • Die Berechnung der Versicherungssumme, der monatlichen Beiträge und Rentenbezüge werden individuell berechnet. Hier ist es wichtig, den jeweiligen Ansprechpartner zu kontaktieren, um Details und Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung zu besprechen.

    • Insbesondere die jüngere Generation sollte auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht verzichten. Denn auch hier gilt in der Regel: Je länger die Laufzeit, umso geringer die monatlichen Beiträge. Ähnliches gilt für die Lebensversicherung. Die finanzielle Absicherung der Familie sollte auch bei einem geringen Risiko Beachtung finden.