• Behandlungsmöglichkeiten bei Stuhlinkontinenz

Nachdem ein Arzt die Ursache der Stuhlinkontinenz diagnostiziert hat, beginnt die Behandlung. Die Erstellung eines wirksamen Behandlungsplans erfolg durch eine umfangreiche Untersuchung und richtiger Diagnose. Dieser Plan unterscheidet sich nach Diagnose. Es gibt nicht-operative Methoden und Operationen, wobei eine Operation als letzter Ausweg erfolgt.

 

Nicht-operative Methoden bei Stuhlinkontinenz

 

Ernährung

Eine Veränderung der Gewohnheiten beim Essen verbessert die Stuhlinkontinenz. Die Aufnahme ballaststoffreicher Nahrung erhöht das Stuhlvolumen und normalisiert die Konsistenz des Stuhls. Der Verzicht auf blähende Speisen, Kaffee, Alkohol und Nikotin ist ratsam.

 

Medikamente

Um einer spontanen Stuhlentleerung entgegen zu wirken, kommen Medikamente zur Beeinflussung der Stuhlinkontinenz zum Einsatz. Dazu zählen Abführmittel in Form von Zäpfchen, die den Darm zu einer bestimmten Zeit entleeren. Des Weiteren gibt es Medikamente, die auf die Darmmotorik wirken und die Kontinenz zusätzlich verbessern.

 

Beckenbodentraining

Die Stärkung des Beckenbodens ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Stuhlinkontinenz. Durch das Zusammenkneifen des Schließmuskels mehrmals täglich kommt es zu einem gezielten Training der Muskeln im Anal-und Beckenbereich. Vor allem bei Frauen, die mehrere Geburten hatten oder bei Menschen mit einem geschwächtem Bindegewebe hilft das regelmäßige Training.

 

Toilettentraining

Bei einem Toilettentraining lernt der Betroffene das Erkennen und Steuern seiner Toilettengewohnheiten und Verhaltenstherapie-Techniken. Zum Toilettentraining gehört die Einführung regelmäßiger Zeiten für den Toilettengang. Die Darmentleerung soll zukünftig einmal am Tag und zwar zur selben Zeit erfolgen.

 

Kolonmassage

Bei einer Kolonmassage wird der Dickdarm regelmäßig, idealerweise morgens, entlang seines Verlaufes massiert oder ausgestrichen. Das stärkt die Bauchmuskulatur und verbessert einen regelmäßigen Stuhlgang.

 

Operationen

Eine Operation ist entweder der letzte Ausweg aus der Stuhlinkontinenz oder die einzige Möglichkeit. Da es verschiedene Ursachen für eine Stuhlinkontinenz gibt, kommen verschiedene chirurgische Verfahren zum Einsatz. Operationen tragen Tumore ab, straffen den Beckenboden, reparieren Schließmuskelschäden oder setzten einen künstlichen Schließmuskel ein.

Wichtiger Hinweis Der Artikel darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung genutzt werden, sondern dient nur der Information. Ein Arztbesuch kann nicht durch die Interpretation der Symptome anhand des Artikels ersetzt werden, Therapien müssen mit Fachpersonal abgesprochen werden.