• Vergrößerte Hämorrhoiden erkennen und gezielt behandeln

Hämorrhoiden sind ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Sie bilden als Schwellkörper ein gut durchblutetes Gewebepolster im Analkanal. Dort erfüllen sie gemeinsam mit dem Schließmuskel die wichtige Funktion, den Darmausgang vor und nach der Darmentleerung verschlossen zu halten. Aus verschiedenen Gründen können sich Hämorrhoiden vergrößern, sich durch unterschiedliche Symptome als Hämorrhoidalleiden bemerkbar machen und eine Behandlung notwendig machen.

Ursachen für Hämorrhoidalleiden

Wenn sich das Blut in den Gefäßen des analen Gewebepolsters staut, vergrößern sich die Hämorrhoiden.

Ein Hämorrhoidalleiden hat viele Gründe wie:

  • großen Druck auf den Analbereich, wenn Sie bei einem Stuhlgang zu stark pressen
  • Schwangerschaften
  • schwaches Bindegewebe
  • Übergewicht
  • Verstopfung
  • Flüssigkeitsmangel und ballaststoffarme Ernährung

Symptome und Schweregrade des Leidens

Häufige Symptome, die auf vergrößerte hämorrhoidale Schwellkörper hinweisen, sind leichte hellrote Blutungen, Juckreiz oder Brennen im Analbereich, Druckgefühl und Nässen.

Es wird unter vier Schweregraden unterschieden, die eine notwendige Behandlung bestimmen.

Gehen Sie bei vergrößerten Hämorrhoiden zum Proktologen

Suchen Sie nach dem wiederkehrenden Auftreten von Symptomen einen Facharzt auf, da sich die Beschwerden ohne Hämorrhoiden-Behandlung häufig verschlimmern. Der Proktologe ist der richtige Ansprechpartner. Mit Hilfe der Proktoskopie spiegelt der Facharzt den Analkanal und mit Hilfe der Rektoskopie den Enddarm. Beide Untersuchungen sind schmerzlos und ermöglichen eine sichere Diagnose, da Schmerzen und Blutungen im Analbereich auch andere Ursachen haben können. Um mit Gewissheit einen bösartigen Tumor im Mast- und Dickdarm auszuschließen, wird auch hier bei Bedarf eine Spiegelung, die Koloskopie, durchgeführt.

Behandlungsmöglichkeiten

  • Leichte Hämorrhoidalleiden lindern Sie selbst mit Hämorrhoiden-Salbe, Zäpfchen, Analtampons und Sitzbädern. Diese Mittel enthalten entzündungshemmende und wundheilende Zusätze wie Zink und Panthenol. Bei starken Schmerzen verwenden Sie vorübergehend eine Kortisonsalbe.

  • Bei mittelschweren Leiden kommt die Sklerosierungstechnik zum Einsatz. Der Facharzt verödet ambulant die betroffenen Gefäße Ihres Gewebepolsters und spritzt festigende und abschwellende Substanzen in das Gewebe. Die Hämorrhoiden verkleinern sich dadurch. Eine weitere Methode ist die Gummibandligatur. Die Abschnürung der vergrößerten Hämorrhoiden mit einem Gummiband unterbindet die Durchblutung. Dies führt zum Absterben des Gewebes.

  • Bei schweren Beschwerden des vierten Grades ist ein ambulanter oder stationärer chirurgischer Eingriff notwendig. Der Chirurg entfernt dabei Ihre vergrößerten hämorrhoidalen Schwellkörper, so dass das Gewebepolster die ursprüngliche Größe annimmt.

Zögern Sie nicht den Rat des Proktologen einzuholen, wenn Sie Symptome vergrößerter Hämorrhoiden bei sich feststellen. Bleiben Sie nicht zu lange auf der Toilette sitzen und pressen Sie nicht zu stark. Achten Sie auf regelmäßige sportliche Aktivitäten, sowie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und ballaststoffreiche Ernährung.