Krankheiten im Alter

Das Risiko zu erkranken nimmt im Alter zu. Zudem leiden viele Senioren auch gleichzeitg an mehreren Krankheiten. In dieser Kategorie des Pflegewissens wollen wir einige Krankheiten im Alter genauer betrachten. Wir beschreiben mögliche Symptome, Präventions- und Therapiemöglichkeiten sowie welche Pflegehilfsmittel entsprechend der Erkrankung Erleichterung im Alltag bieten und zu einer Steigerung des Wohlbefindes führen.


Osteoporose – was geschieht mit den Knochen? Definition, Symptome und Ursachen von Osteoporose Bei der Osteoporose, dem schleichenden Knochenschwund, gerät die Balance der knochenaufbauenden und -abbauenden Stoffwechselvorgänge aus dem Takt. In der Folge verlieren die Knochen an Stabilität. Sie werden porös und brüchig. Geringste äußere Einflüsse genügen häufig, um sie brechen zu lassen. Möglich sind starke Schmerzen. Osteoporose ist eine Erkrankung, die sich langsam [...] Lesen Sie weiter...

Schlaganfall – keine Minute verlieren! Beim Schlaganfall, der medizinisch als Apoplex oder Hirnschlag bezeichnet wird, handelt es sich um eine akute Durchblutungsstörung im Gehirn. Die Erkrankung muss so schnell wie möglich ärztlich behandelt werden. Sonst sterben viele Gehirnzellen ab, sodass bleibende Schäden wie Lähmungen und Sprachstörungen möglich sind. Apoplex kann sogar tödlich enden. Es handelt sich hierbei um eine akute Funktionsstörung des Gehirns. In mehr als 80 Prozent [...] Lesen Sie weiter...

Ursachen und Beschwerden der Dysphagie Was ist Dysphagie? Bei Dysphagie handelt es sich um verschiedene Arten von Schluckbeschwerden bzw. Schluckstörungen. Verschiedene Erkrankungen können zu einer schmerzhaften oder auch schmerzlosen Dysphagie führen, wie Infekte, Fehlbildungen oder chronische bzw. bösartige Erkrankungen. Auch Schädigungen im Nervensystem können eine Dysphagie auslösen. Bei der Dysphagie ist der Schluckakt gestört, der normalerweise in drei Schritten erfolgt: [...] Lesen Sie weiter...

Dekubitus durch Druckbelastung und Bettlägerigkeit Dekubitus ist ein Bereich einer Hautentzündung und dem darunterliegenden Gewebe. Einer der Hauptgründe ist eine längere Druckbelastung, welche die Durchblutung der Haut stört. Daher treten diese besonders bei Patienten mit verringerter Beweglichkeit auf – besonders wenn sie bettlägerig oder auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Definition von Dekubitus Ein Dekubitus ist eine chronische Wunde, welche durch [...] Lesen Sie weiter...

MRSA – Bakterien mit gesundheitlichen Folgen MRSA - nicht nur ein Krankenhauskeim MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus) sind Bakterien, die unempfindlich gegen hochwirksame Antibiotika sind. Oft verursachen sie Wundinfektionen. Infektionen sind eine große Herausforderung - vorallem in der Pflege. Mehr als 400.000 Menschen in Deutschland infizieren sich jährlich mit Bakterien, bei denen herkömmliche Therapien oft nicht mehr wirken. Der MRSA Keim [...] Lesen Sie weiter...

Harninkontinenz und die 3 häufigsten Formen Bei unkontrolliertem Verlust von Urin handelt es sich um Harninkontinenz. Harninkontinenz tritt meist in einer dieser drei Formen auf: Belastungsinkontinenz Diese Form der Inkontinenz tritt beispielsweise bei körperlicher Belastung, beim Husten oder beim Lachen auf, wenn sich der Druck im Bauchraum erhöht. Die betroffene Person muss vorab keinen Harndrang verspüren. Bei schwerer Ausprägung kann der [...] Lesen Sie weiter...

Behandlungsmöglichkeiten bei Stuhlinkontinenz Nachdem ein Arzt die Ursache der Stuhlinkontinenz diagnostiziert hat, beginnt die Behandlung. Die Erstellung eines wirksamen Behandlungsplans erfolg durch eine umfangreiche Untersuchung und richtiger Diagnose. Dieser Plan unterscheidet sich nach Diagnose. Es gibt nicht-operative Methoden und Operationen, wobei eine Operation als letzter Ausweg erfolgt.   Nicht-operative Methoden bei Stuhlinkontinenz   Ernährung Eine Veränderung der Gewohnheiten [...] Lesen Sie weiter...

Inkontinenzformen – welche es gibt und was Sie tun können! Die Inkontinenzformen zeigen sich im Alltag auf unterschiedliche Art und Weise. Nächtlicher Harndrang? Bettnässen? Stressinkontinenz? Das sind Wörter, die wir nicht gerne benutzen. Ja, Inkontinenz ist ein Tabuthema in der Gesellschaft. Dabei leiden schätzungsweise 10 Millionen Menschen in Deutschland an den Inkontinenzformen Harn- oder Stuhlinkontinenz. Davon sind ältere und junge Menschen betroffen. Eine Inkontinenz ist [...] Lesen Sie weiter...

Behandlungsmöglichkeiten bei Harninkontinenz Inkontinenz ist unangenehm und hat sowohl körperliche als auch psychische Auswirkungen auf die Betroffenen. Die gute Nachricht: Inkontinenz ist behandelbar und das entlastet den Alltag von Betroffenen und Pflegepersonen. Zum Einsatz kommen verschiedene Medikamente, Operationen und Therapiemöglichkeiten. Deren Auswahl trifft der behandelnden Arzt. Zur Verbesserung des Wohlbefindens gibt es verschiedene Hilfsmittel. Inkontinenzeinlagen verhindern eine Rücknässung [...] Lesen Sie weiter...

Stuhlinkontinenz – Was ist das und welche Formen gibt es? Die Stuhl- oder Darminkontinenz ist die Unfähigkeit, den Stuhlabgang und Winde zukontrollieren und zurückzuhalten. Von der Stuhlinkontinenz sind alle Altersgruppen betroffen, wobei sie häufiger bei älteren Menschen vorkommt. Schätzungsweise sind 5% der Gesamtbevölkerung in Deutschland davon betroffen. Bei den über 65-jährigen Menschen steigt die Zahl auf über 10%. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Die [...] Lesen Sie weiter...