Pflegehilfsmittel deutschlandweit
030 - 609 84 13 23
Mo-Fr 8-18 Uhr
  • Fördern und Fordern -
    Die Pflege nach dem
    Bobath-Konzept

Das Bobath-Konzept – Individuelle Pflege rund um die Uhr

Was bedeutet Pflege nach dem Bobath-Konzept?

Beim Bobath-Konzept, das nach den gleichnamigen Begründern benannt ist, beschreibt einen ganzheitlichen Ansatz zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen. Im Zentrum des Konzepts steht die Idee, das Gehirn durch immerwährende gezielte Forderung zum Ausgleich vorhandener Defizite „zu zwingen“. Praktisch heißt das, dass durch gezielte Arbeit Fertigkeiten wieder-und neuerlernt werden können. Betroffene Hirnregionen werden idealerweise reaktiviert. In Fällen, in denen eine Reaktivierung unmöglich ist, kann ein positiver Effekt erzielt werden. Durch die Anwendung des Bobath-Konzepts werden andere Hirnregionen dazu angeregt, die Funktionen einer geschädigten Hirnregionen zu übernehmen und so vorhandene Defizite auszugleichen.

Für wen eignet sich eine Pflege nach dem Bobath-Konzept?

Das Bobath-Konzept eignet sich grundsätzlich für alle Patientengruppen, die an zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen leiden. Die häufigste Anwendung erfolgt jedoch bei Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben, sich also in der Regel in der zweiten Lebenshälfte befinden. Solche Patienten verlieren durch den Hirnschlag oft einen Teil ihrer (motorischen) Fähigkeiten. Durch die gezielte Anwendung des Konzepts können diese Fähigkeiten den Patienten wiedergegeben werden, wodurch sie eine geringere Einschränkung im Alltag erleben. Ziel ist es, den selbstbestimmten Alltag der Patienten wiederzuerlangen beziehungsweise aufrecht zu erhalten. Die Arbeit mit dem Patienten ist darum besonders auf seine individuellen Bedürfnisse und seine Lebenswirklichkeit ausgerichtet.

Die Anwendung des Konzepts kann immer dann sinnvoll sein, wenn durch Krankheiten verloren gegangene oder beeinträchtigte Fähigkeiten wiedererlernt werden sollen. Auch Patienten, die schon über eine lange Zeit hinweg oder möglicherweise seit ihrer Geburt an einer neurologischen Beeinträchtigung leiden, können vom Bobath-Konzept profitieren.

Wer erbringt die Pflege nach dem Bobath-Konzept?

Da sich unser Gehirn fortwährend in einem Lernprozess befindet und es sich bei dem Bobath-Konzept um einen ganzheitlichen Ansatz handelt, sollte es rund um die Uhr angewandt werden, um den bestmöglichen Erfolgt zu erzielen. Es ist daher wichtig, dass alle Beteiligten, die mit dem Patienten arbeiten, das Konzept anwenden und die Behandlung dadurch möglichst lückenlos erfolgt. „Den einen Anwender“ des Konzepts gibt es also nicht. Von der medizinischen Betreuung, bis hin zum nahen persönlichen Umfeld sollten alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Wenn Sie selbst einen Angehörigen pflegen, können Sie Kurse in Anspruch nehmen und sich im Bereich der Bobath-Pflege schulen lassen. Achten Sie außerdem darauf, dass auch das Personal in medizinischen Einrichtungen, sowie das Pflegepersonal, das Sie gegebenenfalls bei der Betreuung unterstützt, mit dem Bobath-Konzept vertraut ist. Informieren Sie sich hierzu im Vorfeld bei den Einrichtungen, deren Dienste Sie in Anspruch nehmen möchten.

Nützliche Informationen

Sie möchten mehr zum Thema erfahren? Dann besuchen Sie die Internetseite der Deutschen Bobath-Gesellschaft oder der Bobath-Initiative für Alten-und Krankenpflege.

Auf einen Blick…

  • Das Bobath-Konzept hat einen ganzheitlichen Ansatz
  • Sie zahlen keinen „Aufpreis“
  • Pflegende Angehörige können aktiv mithelfen
  • Informieren Sie sich im Voraus, ob (Pflege-) Einrichtungen mit dem Konzept vertraut sind