• Freude an der
    Zweisamkeit -
    in jedem Alter

Liebe kennt kein Alter

Auch im Rentenalter haben die meisten Menschen viel Freude an der Zweisamkeit. Ob verheiratet, verwitwet oder single – Liebe im Alter ist vielfältig und wunderschön.

Lebenserfahrung miteinander teilen

Ein langes Leben bringt viele Erinnerungen und Erfahrungen mit sich, von denen eine Partnerschaft profitieren kann. Viele verheiratete Paare setzen sich im Alter noch einmal ganz neu mit ihrer Ehe und ihrem Ehepartner auseinander. Dabei kann die Lebenserfahrung des Einzelnen eine echte Bereicherung sein, weil beide Partner sich selbst und ihr Gegenüber gut kennen. Im Alter besteht oft ein besonders gefestigtes Verhältnis zur eigenen Person. Man kennt seine eigenen Bedürfnisse und weiß genau, was einem besonders wichtig ist und was nicht. Gleichzeitig ist die Bereitschaft, andere Menschen so anzunehmen, wie sie sind, besonders groß. Man ist mit sich und mit seiner Umwelt im Reinen.

Von diesem Selbstbewusstsein profitieren nicht nur Ehepaare, sondern auch ledige, verwitwete oder geschiedene Senioren. Rüstige Singles haben seltener das Gefühl ohne festen Partner nicht „komplett“ zu sein. Viel eher gehen sie die Liebe bewusst und mit Freude an. Paare, die sich erst im Alter finden stehen seltener vor der den Problemen unrealistischer Erwartungen, wie es bei jungen Paaren oft der Fall ist.

Die vielen (gemeinsamen) Geschichten, die das Leben schreibt, schweißen zusammen.

Freude an der Sexualität in jedem Alter

Das Klischee, dass Alter, Liebe und Leidenschaft nicht zusammenpassen gehört glücklicherweise längst der Vergangenheit an. Auch Senioren begeistern sich für Erotik und widmen sich mit Freuden dem Austausch körperlicher Zärtlichkeiten.

Ähnlich wie in der Pubertät, durchläuft der Körper auch im Alter eine Phase des Wandels. Frauen erleben ihre Wechseljahre und auch Männer nehmen noch einmal Veränderungen an sich wahr. Bei beiden Geschlechtern kommt es im Alter zu einem Absinken Östrogen- bzw. des Testosteron-Spiegels, was unter anderem dazu führt, dass die Geschlechtsorgane weniger intensiv durchblutet werden und es länger dauern kann, bis sich die sexuelle Erregung körperlich bemerkbar macht.

Die Mehrheit der Senioren-Paare geht erfreulicherweise offen mit diesen Veränderungen um. Sie empfinden immer noch ein regelmäßiges sexuelles Verlangen und etwa die Hälfte der Paare bezeichnet sich nach wie vor als sexuell aktiv.

Auch Senioren haben Liebeskummer

Den geliebten Partner zu verlieren schmerzt oft sehr – auch im Alter. Senioren sind durch ihr fortgeschrittenes Alter häufiger mit dem Tod ihres (Ehe-) Partners konfrontiert, als jüngere Menschen.

Das ist allerdings nicht der einzige Umstand, der einen Senior eventuell zum Single macht. Dass es auch bei älteren Paaren zu Scheidungen und Trennungen kommt oder, dass ein Senior vielleicht einfach noch nicht die große Liebe gefunden hat, wird nur selten thematisiert. Trennungen und unerwiderte Gefühle schmerzen im Alter nicht weniger, als in der Jugend. Auch für Senioren ist es wichtig, um eine verlorene Liebe zu trauern und sich darüber mit Familie und Freunden auszutauschen.

Alternative Partnerschaften und glückliche Singles

Obwohl viele Menschen im Laufe ihres Lebens eine feste Partnerschaft oder eine Ehe eingehen, ist dies heutzutage längst kein Muss mehr. Jeder hat die Freiheit eine Partnerschaft ganz nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, bewusst nicht zu heiraten oder single zu bleiben, ohne in der Gesellschaft stigmatisiert zu werden. Immer mehr Senioren öffnen sich für alternative Beziehungsformen. Sie führen Fernbeziehungen, leben in Pärchen-Wohngemeinschaften oder haben wechselnde Partner. Außerdem gibt es immer mehr Menschen fortgeschrittenen Alters, die bewusst und mit Freuden single sind.

Alles ist erlaubt – egal in welchem Alter.