Pflegehilfsmittel deutschlandweit
030 - 609 84 13 23
Mo-Fr 8-18 Uhr
  • Hitzeschutz -
    wie Sie den Sommer
    unbeschwert genießen

Hitzeschutz für Senioren

Der Sommer ist für manche die schönste Zeit im Jahr. Mit dem richtigen Hitzeschutz können Sie auch die besonders heißen Tage unbeschwert genießen und aktiv gestalten.

Tipp 1: Ausreichend Trinken

Ungenügende Flüssigkeitszufuhr ist ein häufiges Problem aller Altersgruppen. Besonders an heißen Tagen ist es allerdings wichtig ausreichend zu trinken, da der Körper vermehrt Flüssigkeit verliert. Senioren sollten mindesten 1,5 l am Tag, in Form von Wasser, Tee oder Saftschorlen, zu sich nehmen. Um sich zum Trinken zu motivieren, kann es helfen sich zum Beispiel eine große Karaffe mit Wasser bereit zu stellen und es sich zum Ziel zu machen, die Karaffe bis zum Abend auszutrinken. Das Trinken großer Flüssigkeitsmengen auf einmal sollte allerdings unterlassen werden – besser sind viele kleine Einheiten über den Tag verteilt.

Tipp 2: Die richtige Nahrung verzehren

Heiße Tage sind für den Kreislauf eine besondere Anstrengung und schwer verdauliche Speisen stellen einen unnötigen Mehraufwand für den Körper dar. Bei besonders hohen Temperaturen sollten fettige Speisen daher vermieden werden. Stattdessen sollten frisches Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen – wer auf Fleisch nicht verzichten möchte, der sollte sich für mageres Fleisch oder alternativ für Fisch entscheiden. Beim Salz darf dafür großzügig zugelangt werden! Durch die vermehrte Schweißproduktion verliert der Körper wichtige Salze, die ihm durch die Nahrung wieder zugeführt werden können.

Tipp 3: Für Abkühlung sorgen

Zum Hitzeschutz im Sommer gehört ab und an auch mal eine Abkühlung – aber bitte ohne es zu übertreiben. Wer abrupt zwischen extremer Hitze und extremer Kälte wechselt, belastet seinen Körper zusätzlich. Durch das Aufhängen kalter, feuchter Tücher im Wohnraum kann die Zimmertemperatur merklich gesenkt werden. Wer sich draußen aufhält, kann sich zum Beispiel mit einem Fußbad oder einer Portion Eis (Wassereis ist eine bekömmliche Alternative zu Milchspeiseeis) abkühlen. Auch schwimmen gehen ist ein Klassiker an heißen Tagen – hier wird die Abkühlung direkt mit schonender Bewegung kombiniert. Wichtig: Es sollte kein zu kühles Schwimmbecken gewählt und nicht zu zügig ins Wasser gegangen werden.

Tipp 4: Eine Mittagspause einlegen

Siesta heißt das Stichwort! Wer Aktivitäten plant, der sollte an eine Mittagspause denken. Nutzen Sie für bewegungsintensive Vorhaben am besten die kühlen Morgen- oder Abendstunden. An heißen Tagen darf und soll man Mittags gerne mal auf der faulen Haut liegen.

Tipp 5: Die passende Kleidung tragen

Umso heißer es ist, desto größer ist auch das intuitive Verlangen möglichst wenig Stoff am Körper zu tragen. Neben hohen Temperaturen bringt die Sonne aber auch noch UV-Strahlen mit sich, vor denen man sich schützen sollte. Wer sich für kurze Kleidung entscheidet sollte unbedingt daran denken Sonnencreme zu verwenden. Am besten bezieht man das Auftragen von Sonnencreme in seine Alltagsgewohnheiten mit ein (ähnlich wie zum Beispiel Hände waschen oder Zähne putzen). Ein guter Hitzeschutz kann manchmal auch das zusätzliche Stückchen Stoff sein. Leichte Blusen oder Hemden sind besonders luftig und schützen gleichzeitig vor direkter Sonneneinstrahlung. Auch eine Kopfbedeckung zur Vermeidung eines Sonnenstichs ist in jedem Fall ratsam.