• Demenz WG - Selbstbestimmt leben

Besuch einer Demenz WG

Es ist 11:00 Uhr an diesem sonnigen Freitagmorgen. Wir stehen im Herzen Berlins vor einem renovierten Altbauhaus. Unser Ziel ist eine Demenz WG in der dritten Etage. Insgesamt drei Demenz Wohngemeinschaften befinden sich in diesem Haus.

Wir stehen vor der großen, mit Holzschnitzereien verzierten Wohnungstür, die mit frühlingshaftem Türschmuck dekoriert ist. Pfleger Thomas öffnet die Tür. Gekleidet mit einer Jeans und einem T-Shirt macht er einen sympathischen Eindruck, nichts deutet auf seine pflegerische Tätigkeit hin. Kein steriler

Eingangstür der Demenz WG

weißer Kittel, kein Kugelschreiber in der Brusttasche und keine weißen Gesundheitslatschen.

Er führt uns durch den großen Flur, an dessen Ende wir das Wohnzimmer betreten. Es ist hell und freundlich und es hängen viele Bilder, Gemälde und Fotos an den Wänden. Sowohl alte, als auch neue Möbel befinden sich in dem Gemeinschaftsraum. Jeder Bewohner darf seine Möbel aus der vorherigen Wohnung mitbringen und sein eigenes Zimmer sowie die Gemeinschaftsräume damit einrichten. Auf dem Sofa sitzt versteckt zwischen Kuscheltieren die WG-Katze „Puschi“.

Im Wohnzimmer treffen wir auf drei der insgesamt fünf Bewohner, die gerade beim späten Frühstück sitzen. Thomas erklärt uns, dass es keine festen Zeiten gibt. Die Bewohner entscheiden eigenständig, wann sie aufstehen wollen.

In einer Demenz WG herrscht eine häusliche Atmosphäre. Eine Ordnung und Struktur wird versucht einzuhalten. Aufgrund der hohen Individualität der Bewohner verschieben sich jedoch Essenszeiten oder der gesamte Tagesablauf.

Der Tagesablauf in einer Demenz WG

An einem durchschnittlichen Tag in der Demenz WG gibt es zu individuellen Zeiten Frühstück. Danach folgen Toilettengänge, Beschäftigungen oder Spaziergänge. Nach dem Mittagessen entscheiden die Bewohner selbstständig, ob sie

Wohnzimmer der Demenz WG

einen Mittagsschlaf oder andere Dinge machen wollen.  Zum Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen und geselliges

beieinander sitzen. Nach dem Abendbrot sehen die Bewohner fern oder beschäftigen sich anderweitig.

Die Aktivitäten, die den Tagesablauf bestimmen, hängen von den Fähigkeiten der Bewohner ab. Das Konzept der Demenz Wohngemeinschaften sieht es vor, dass die Bewohner viel im Haushalt mithelfen. Doch dies ist aufgrund des gesundheitlichen Zustandes der Bewohner oft nicht mehr möglich. Die Bewohner bestimmen im Rahmen ihrer Möglichkeiten, ihren Tagesablauf selbstständig. Das Betreuungs- und Pflegepersonal unterstützt sie bei der Organisation einer Tagesstruktur.

Wir erkundigen uns nach den vielen Fotos an den Wänden. Pfleger Thomas erklärt uns, dass es für jedes Jahr einen festen Aktivitäten-Plan gibt. Ausflüge und verschiedene Feste stehen auf dem Plan. Zusätzlich kommen die Geburtstage der Bewohner und Feiertage hinzu.

Betreuung

In einer Demenz-WG erfolgt die Pflege durch eine 24-Stunden Betreuung. Die Tagschicht hilft den Bewohnern beim Aufstehen, bereitet das Fruchtstück vor, kocht das Mittagessen und sorgt für das Abendessen.

Die Nachtschicht kümmert sich um die Bewohner, die erst spät ins Bett gehen. Während der Nacht sieht sie in den Zimmern der Bewohner nach dem Rechten. Das Waschen, Putzen und Kochen übernehmen ebenfalls die Pfleger.

„Ich brauche einen Zugang zu den Menschen, damit sie Vertrauen zu mir aufbauen. Worte spielen keine Rolle mehr“, sagt Pfleger Thomas.

Dann greift er auf die nonverbale Kommunikation zurück. Viele an Demenz erkrankte Menschen wollen nicht mit Menschen reden, die sie nicht kennen. Viele haben die Worte vergessen und schweigen aus Scham.

Wie bekommen Interessenten ein Zimmer in einer Demenz WG?

Ein Zimmer in einer Demenz WG zu bekommen ist nicht einfach. Zum einen ist die Nachfrage größer als die vorhandenen Plätze. Zum anderen muss der Interessent in die WG sowie die WG zum Interessenten passen.

Fazit

 In der heutigen Zeit gibt es mehrere Möglichkeiten, wie wir im Alter leben. Neben den traditionellen Pflegeheimen ist eine Demenz WG eine Alternative für alle, die nicht in einem Pflegeheim wohnen wollen.

In einer Demenz WG steht die Individualität der Bewohner an oberster Stelle. Die Bewohner bestimmen eigenständig, wann sie ihre Mahlzeiten einnehmen.

Die untypische Kleidung, die Pfleger Thomas für Menschen in Pflegeberufen trägt hat uns positiv überrascht.

Wir bedanken uns bei den Bewohnern und deren Angehörigen. Ohne deren Zustimmung hätten wir nicht die Möglichkeit gehabt, eine Demenz WG zu besuchen. Ebenfalls ein großes Dankeschön an Pfleger Thomas und die Häusliche Krankenpflege Gadow-Gehrke GbR.