• Behinderung - Was bedeutet das eigentlich?

Der Begriff der Behinderung ist schwierig und vor allem nur schwer zu greifen. Eine genaue Definition ist in den meisten Fällen aufgrund der Formulierung sperrig. Wir versuchen uns dem komplexen Thema übersichtlich zu nähern und Definitionen und weitere Graduierungen zu schaffen, welche den Menschen mit Behinderung nahekommt und einen einfacheren Umgang erlauben.

Was ist eine Behinderung überhaupt?

Je nach verwendeter Quelle wird die Definition einer Behinderung unterschiedlich ausgelegt.

§2 Absatz 1 des Sozialgesetzbuches IX gibt eine genauere Definition vor, welche in der Regel sehr gut als Anhaltspunkt genutzt werden kann. Hier heißt es: „Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweicht und daher ihre Teilhabe am Leben der Gesellschaft beeinträchtigt ist.“

Diese Definition ist einleuchtend, zeigt aber auch, dass die Behinderung von den Normen und Faktoren der jeweiligen Gesellschaft und Gesellschaftsform abhängig ist. Zudem gilt es natürlich noch innerhalb der verschiedenen Behinderungen Abstufungen vorzunehmen.

Grad der Behinderung

Als Begriff aus dem deutschen Schwerbehindertenrecht spielt der Grad der Behinderung (GdB) eine wichtige Rolle bei den verschiedenen Einstufungen.

  • Es handelt sich um einen mathematischen Wert, welcher beim Faktor 20 beginnt und bis maximal 100 reicht. Je nach Schwere der Beeinträchtigung durch die Behinderungen wird somit der Grad eingeteilt.

  • Ab einem GdB von 50 beginnt der Bereich der Schwerbehinderung, welcher in Deutschland einen besonderen Schutz und einer besonderen Förderung bedarf. Aktuell geht man davon aus, dass in Deutschland annähernd 7,1 Millionen schwerbehinderte Menschen leben, diese also einen Anteil von 8,7 Prozent der Gesamtbevölkerung darstellen.

Verschiedene Formen der Behinderung

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen körperlichen, geistigen und psychischen Behinderungen. All diese Behinderungen können einzeln, aber auch gemeinsam auftreten und die Schwere der Behinderungen verändern.

  • Die Bandbreite reicht von leichten körperlichen, seelischen oder geistigen Beeinträchtigungen bis zu Behinderungen, welche ein eigenständiges Leben unmöglich werden lassen.

  • Zu den häufigen geistigen Behinderungen gehören verzögerte geistige Entwicklungen, eine verminderte Intelligenz oder auch Sprach- und Lernschwierigkeiten.

  • Zu den körperlichen Behinderungen gehören beispielsweise Erkrankungen wie Spina bifida oder auch die infantile Zerebralparese oder Multiple Sklerose.

Körperliche, geistige und seelische Behinderung

Während körperliche und geistige Behinderungen sehr oft direkt von Außen erkannt werden können, sieht dies bei den sogenannten seelischen oder psychischen Behinderungen anders aus.

Seelische Behinderungen

  • Eine solche Behinderung bezeichnet eine gravierende und oftmals andauernde Beeinträchtigung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Teilhabe einer Person.

  • Sie muss für Dritte nicht wahrnehmbar sein, da die Intelligenz der Personen von der Behinderung in der Regel nicht betroffen ist.

  • Zu den Anzeichen der seelischen Behinderungen können unter anderem Probleme mit der Selbstregulation, der Handlungsplanung, der mangelnden Krankheitseinsicht oder auch der Aufmerksamkeit zählen.

Körperliche Behinderungen

Körperliche Behinderungen umfassen in der Regel Fehlentwicklungen des Körpers, sodass dieser zu bestimmten Handlungen oder Bewegungen nicht mehr in der Lage ist.

Behinderung

Geistige Behinderungen

Als geistige Behinderungen werden alle Einschränkungen kognitiver Natur bezeichnet, eine genaue Definition und Abgrenzung ist allerdings schwierig. Mediziner sprechen meistens von einer Minderung der maximal erreichbaren Intelligenz, allerdings setzen andere Definitionen vor allem auf die Interaktion der Betroffenen mit ihrer Umwelt. Viele geistige Behinderungen sind sehr häufig mit weiteren Besonderheiten wie beispielsweise Autismus, Lernstörungen oder auch Beeinträchtigungen der Sprache verbunden.

Mit Behinderungen leben und das Leben genießen

Behinderung

In unserer Gesellschaft ist es problemlos möglich mit einer Behinderung zu leben und sich als Teil der Gesellschaft zu fühlen. Vor allem Menschen mit körperlichen Behinderungen haben zahlreiche Möglichkeiten beispielsweise barrierefreie Reisen zu nutzen, bekannte Sportarten zu betreiben oder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und sich somit ein weitestgehend eigenständiges Leben aufbauen. Doch auch Menschen mit geistigen oder seelischen Behinderungen oder mit einer Kombination verschiedener Behinderungen können in unserer Gesellschaft beispielsweise durch die Arbeit in Behindertenwerkstätten gut aufgefangen und betreut werden. Der Grad der Behinderung bestimmt hierbei nicht nur die verschiedenen Zugänge, sondern auch die von den Ämtern gewährten Hilfen in den verschiedensten Bereichen.