• Die PflegeBox 3 - bei Inkontinenz und mit dem Fokus auf Händehygiene

Die PflegeBox versorgt Sie mit Inkontinenzmitteln auf Rezept. Füllen Sie dazu den Inkontinenz-Beratungsbogen aus und schicken Ihn mit Ihrem Originalrezept zu uns. Informieren Sie sich hier ausführlich, wie Sie Inkontinenzprodukte von uns beziehen können. Dazu beraten wir Sie gerne. Auch ohne Rezept: Im PflegeShop findet jeder die passenden Inkontinenzmittel, abgestimmt auf die Anatomie und den Bedarf. In unserem hauseigenen PflegeShop finden Sie außerdem eine große Anzahl an Hygieneartikeln wie Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel und Schutzschürzen.

vorhandene Inkontinenz, normale Hygienesituation mit Fokus Händehygiene

Leidet der Pflegebedürftige an mittlerer Inkontinenz? Müssen die Bettschutzeinlagen an einigen Tagen zwei Mal gewechselt werden? Dann empfehlen wir die Pflegebox 3. Diese Box enthält 50 Bettschutzeinlagen. Diese nehmen die Flüssigkeit auf und können nach dem Gebrauch schnell und sicher entsorgt werden. Zur Verfügung stehen Ihnen ferner 100 Einmalhandschuhe. Diese helfen bei der Pflege, zum Beispiel wenn Sie mit Körperausscheidungen, Blut und Verbandswechsel Kontakt haben. Die 500 ml Händedesinfektion runden die Händehygiene ab.

Der Inhalt der PflegeBox 3

50 Bettschutzeinlagen

100 Einmalhandschuhe

  • Aus Latex oder Vinyl
  • Unsteril, ungepudert
  • In den Größen S, M, L oder XL

500 ml Händedesinfektion

  • Gebrauchsfertige Lösung
  • Keimvermindernd gegen Bakterien, Viren, Pilze
  • Hautfreundlich

Die PflegeBox 3 hilft

Durch Händedesinfektionsmittel und Einmalhandschuhe, welche in der PflegeBox 3 enthalten sind, verringert sich das Risiko der Übertragung von Krankheiten. Genauso wichtig ist die Hygiene bei Lebensmitteln. Achten Sie deshalb bei der Nahrungsaufnahme der Pflegebedürftigen auf keimfreie Flächen und Nahrung. Auch bei Inkontinenzbeschwerden besteht in der Regel ein erhöhter Hygieneanspruch. Nutzen Sie Einmalhandschuhe, um den Pflegebedürftigen zu Versorgen und die Inkontinenzprodukte zu wechseln.

Warum Hygiene so wichtig ist

Nicht nur Ärzte, Krankenschwestern und Pflegepersonal – auch Angehörige sollten sich mit dem Thema Desinfektion auseinander setzen. Unsere Hände spielen bei der Übertragung von Erregern eine bedeutende Rolle. Sie sind besonders gefährdet und anfällig. Bis zu mehreren Millionen von Keimen werden zum Beispiel beim Händeschütteln oder dem gemeinsamen Benutzen von Gegenständen übertragen. Diese überleben mehrere Tage auf den Oberflächen. Durch richtiges und gründliches Händewaschen wird das Infektionsrisiko bereits erheblich eingeschränkt. Jedoch reicht das nicht immer aus.