• Pflegehilfsmittel: Was ist das? Welche gibt es? Welchen Anspruch haben Sie?

Pflegehilfsmittel sind Produkte, die ihren Gebrauch in der häuslichen Pflege finden. Sie dienen dazu die Hygiene aufrecht zu erhalten, Personen im Alltag zu entlasten und die Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen zu wahren.

Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch und Technische Pflegehilfsmittel.

Die Unterschiede von Pflegehilfsmitteln

Pflegehilfsmittel setzen sich aus verschiedenen Produktgruppen (PG) zusammen. Je nach Verwendungszweck ist das entsprechende Produkt einer Gruppe zugeordnet. Für das Gebiet der pflegerischen Hilfsmittel gibt es die Produktgruppen 50 bis 54.

Technische Pflegehilfsmittel: Produktgruppe 50 bis 53

 

PG 50 Erleichterung der Pflege

Pflegebetten, Pflegebettzubehör, Toilettenstühle, Lifter

 

 

PG 52 Selbstständige Lebensführung

Hausnotrufsysteme, Rollstühle, Rollatoren, technische Küchengeräte

 

PG 51 Körperpflege und Hygiene

Bettpfannen, Urinflaschen, waschbare Bettschutzeinlagen, Waschsysteme

 

 

PG 53 Linderung von Beschwerden

Lagerungsrollen, Lagerungskissen, Felle

 

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch: Produktgruppe 54

 

PG 54 Zum Verbrauch bestimmte Produkte

Bettschutzeinlagen zum einmaligen Gebrauch, Schutzschürzen,

Einmalhandschuhe, Mundschutz, Desinfektionsmittel für Hände und Flächen

pflegehilfsmittel

Haben Sie einen Anspruch auf Pflegehilfsmittel?

In Deutschland gibt es circa 3,4 Millionen pflegebedürftige Personen. Von dieser Personengruppe sind 20 Prozent darüber informiert, welche Ansprüche Sie haben. Eine Zahl, die viel größer sein muss.

Der Gesetzgeber hat in § 40 Abs. 1 Sozialgesetzbuch Elf festgeschrieben, dass versicherte Personen einen Anspruch auf die Versorgung mit Pflegehilfsmitteln haben. An dieser Stelle sind Pflegehilfsmittel gemeint, welche die Pflege erleichtern, Beschwerden lindern oder die Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen aufrechterhalten.

Im folgenden Absatz (§ 40 Abs. 2 SGB) heißt es, dass ein Betrag in Höhe von maximal 40 Euro von der zuständigen Pflegekasse übernommen wird. Privat versicherte Personen gehen dabei in Vorkasse.

Sie sind sich nicht sicher, welche Produkte für ihre Situation benötigt werden?

Dann lassen Sie sich von unseren Experten beraten: 030 609 84 13- 23

Sie haben Anspruch, wenn folgende Punkte auf Sie zutreffen:

  • Sie haben einen anerkannten Pflegegrad 1, 2, 3, 4 oder 5.

  • Sie leben zuhause, in einer Einrichtung für betreutes Wohnen oder in einer Wohngemeinschaft.

  • Sie werden von einer privaten Person (Angehöriger, Freund, Nachbar usw.) gepflegt.

Wir versorgen Sie mit Pflegehilfsmittel zum Verbrauch:

Ihre PflegeBox

Um Ihnen mehr Zeit zu schenken, die maximalen Hygienestandards aufrecht zu erhalten und besonders Ihre Selbstständigkeit zu wahren, kümmern wir uns als Marktführer in der Versorgung mit Pflegehilfsmitteln um Sie!

Sie entscheiden sich für eine von sechs Boxen, oder stellen sich Ihre Box entsprechend ihren Bedürfnissen zusammen. Sie beantragen diese Box bei uns online oder schicken uns den Antrag kostenlos zu.Wir kümmern uns dann um alles Weitere: Die Beantragung bei der Pflegekasse, die Abrechnung und, dass Ihre Box so schnell wie möglich bei Ihnen ankommt.

 

Qualitätssiegel der azh

Unsere Boxen sind ausgestattet mit Produkten höchster Qualität.

Sie sind sich noch nicht sicher? Dann beantragen Sie ihre kostenlose ProbeBox

Sie sind sich sicher? Dann beantragen Sie jetzt Ihre individuelle PflegeBox